Städtereise: Kopenhagen

Mit gut einer halben Million Einwohnern ist Kopenhagen eine der wichtigsten Städte Skandinaviens. Die Hauptstadt des Königreiches Dänemark liegt im Osten des Landes in der Region Hovestaden. Die Metropolregion zählt über eine Million Einwohner und erstreckt sich über die Seeland genannte Hauptinsel Dänemarks. Über den Öresund verbindet die gleichnamige Straßen- und Eisenbahnbrücke die dänische Hauptstadt mit den südschwedischen Städten Malmö und Lund.

Unzertrennlich mit Kopenhagen verbunden ist die Kleine Meerjungfrau. Diese weltbekannte Figur ist das Wahrzeichen der Stadt. Die kleine Statue wurde im Laufe ihres Daseins mehrfach von Vandalen beschädigt. Schlagzeilen machten die „Enthauptungen“ der Figur in den Jahren 1964 und 1998.

Außer dieser, durchaus mit dem Brüsseler Manneken Pis vergleichbaren Attraktion, hat Kopenhagen noch viel mehr zu bieten. Dass der Tivoli nicht nur das altgediente Stadion von Alemannia Aachen ist, wissen Freizeitparkfans bestimmt. Vergleichbar dem Wiener Prater befindet sich dieser Vergnügungspark im Herzen der Innenstadt.

Maritimes Flair versprüht indes der Nyhavn genannte neue Hafen der Stadt, der von König Kristian V in Auftrag gegeben wurde. Entlang des Hafenbeckens reihen sich fotogene Giebelhäuser aneinander, in denen sich fast ausnahmslos Kneipen und Cafés befinden. Kein Wunder, dass hier schnell die Nacht zum Tag werden kann…

Am Ende des als Stichkanal angelegten Neuen Hafens befindet sich der Neue Königliche Markt, der Kongens Nytorv. Hier befinden sich neben Schloss Charlottenburg auch die dänische Kunstakademie und das Königliche Theater. Noch königlicher präsentiert sich das Schloss Amalienborg – der Sitz der Dänischen Königin. Es wurde 1673 fertig gestellt und befindet sich unweit des Neuen Hafens und der Marmorkirken.

Dieses auch unter dem Namen Frederikskirken bekannte Gotteshaus soll mit seiner freskengeschmückten, 84 Meter hohen Kuppel dem Petersdom in Rom nachempfunden sein. Wesentlich älter ist allerdings die aus dem 16. Jahrhundert stammende Holmens-Kirche gegenüber der Börse. Bischofssitz der Stadt ist die der Lieben Frau geweihte Domkirche, die im klassizistischen Stil im 18. Jahrhundert neu errichtet wurde. Schräg gegenüber der Domkirche steht die ebenfalls sehenswerte Petrikirche der deutschen Gemeinde.

Direkt an der Hafenpromenade am Innenhafen, dort wo auch die kleine Meerjungfrau steht, warnte einst die Wehranlage des Kastells feindliche Schiffe, dass ihre Besatzung nicht widerstandslos auf Schloss Rosenborg zumarschieren sollte. Dieses bis 1710 als königliche Residenz genutzte Schloss beherbergt die Sammlung der dänischen Kronjuwelen.

Eine Besonderheit in Kopenhagen ist die in der Stadt gelegene Freistadt Christiana. Diese aus 15 Straßenzügen bestehende Wohnform wurde 1971 begründet. Ihre Bewohner verstehen sich als vom Staat und öffentlichen Leben unabhängig und streben nach einer basisdemokratischen und anarchischen „Gesellschaftsordnung“, deren Vertretung das so genannte Plenum ist. Im Laufe der Jahre entwickelte sich die „Kommune“ zu einem multikulturellen Schmelztiegel, in dem Hippies, Systemkritiker und alternative Touristen sich die Klinke in die Hand geben.

Foto: Thue

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.