Städtereise: Prag

Die tschechische Hauptstadt Prag (tschechisch Praha), am breiten Unterlauf der Moldau gelegen, ist mit rund 1,2 Millionen Einwohnern das größte Oberzentrum der tschechischen Republik und eine wichtige Touristenstadt. Im Süden und Westen erheben sich die bis zu 400 Meter hohen Berge der Prager Hochfläche.

Wegen seiner Schönheit trägt Prag den Beinamen „Die Goldene Stadt“. Die große Vielfalt der historischen Bausubstanz blieb glücklicherweise von den Zerstörungen der beiden Weltkriege verschont.

Bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist die im Jahre 1357 anstelle der ehemaligen Judithbrücke errichtete Karlsbrücke, die den Altstadtbezirk mit der Hradschin-Stadt auf der linken Moldauseite (Westen) miteinander verbindet. Die Prager Burg erhebt sich 70 Meter über der Stadt auf dem Hradschin. Dieser riesige Komplex geht auf das 10. Jahrhundert zurück und wurde im Laufe der Zeit zu einer der größten Burganlagen der Welt erweitert.

Im Schatten des Veitsdomes ragen die Türme der romanischen Georgsbasilika gen Himmel. Diese Kirche ist nicht minder bewundernswert als der benachbarte Dom. Er ist das größte Kirchengebäude Tschechiens und wurde zur Mitte des 14. Jahrhunderts auf Anweisung Karls IV erbaut. Unter anderem beherbergt der Dom die Grabstätte des Heiligen Johannes von Nepomuk sowie die Reliquie des Heiligen Veit. Die 17 Tonnen schwere Sigismundglocke aus dem Jahr 1549 ist ein weiteres Meisterwerk, das zur reichen Ausstattung des Domes gehört. Vom 97 Meter hohen Domturm fällt nicht nur der Blick auf die Metropole, sondern auch auf das Goldene Gässchen mit seinen bunten Häuschen aus dem 17. Jahrhundert.

Beliebter Treffpunkt für Touristen und Einheimische ist der belebte Altstädter Ring auf der rechten Moldauseite. An dieser Stelle ließen die Prager das Altstädter Rathaus errichten. Dieses Symbol bürgerlicher Macht ist unter anderem wegen seiner astronomischen Aposteluhr aus dem 15. Jahrhundert bekannt. Zu jeder vollen Stunde lässt dieses Wunderwerk der Technik zu den Klängen eines Glockenspiels die Apostel erscheinen. Weitere Sehenswürdigkeiten am Altstädter Ring sind die gotische Teynkirche und die barocke Nikolauskirche.

Südlich des Altstädter Rings schließt sich die im 14. Jahrhundert gegründete Prager Neustadt an die Altstadt an. Der berühmteste Platz dieses Bezirks ist der Wenzelsplatz mit seinen überwiegend barocken Fassaden. Obwohl sich das Neustädter Rathaus am Karlsplatz befindet, war und ist der Wenzelsplatz seit jeher „the place to be“ in Prag. Hier verbrannte sich im Januar 1969 der systemkritische Student Jan Palach. Aus Protest gegen die blutige Niederschlagung des Prager Frühlings im Jahr 1968 lief er brennend zum Nationalmuseum, das sich am südlichen Ende des Platzes befindet.

In Prag befindet sich das größte Stadion der Welt. 250.000 war die Rekordzuschauerzahl, die das 1926 erbaute Strahov-Stadion jemals beherbergte. In der Zeit des Kommunismus in Tschechien war das Riesenstadion Schauplatz der Spartakiaden.

Foto: CC 3.0 Wolfgang Sauber

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.