Städtereise: Brüssel

Brüssel (französisch Bruxelles, niederländisch Brussel) liegt im Herzen Belgiens. „Brüssel“ ist keine Stadt, sondern eine zweisprachige urbane Region (vergleichbar einem Bundesland), die sich aus 18 autonomen Gemeinden und der Stadt Brüssel als größter und 19. Kommune zusammensetzt. In diesem Gebiet leben eine Million Einwohner. Brüssel ist nicht nur Hauptstadt der Region Brüssel-Hauptstadt, sondern auch des Bundeslandes Flandern, des Königreiches Belgien und der EU.

Brüssel ist oft im Fernsehen, und die Hintergrundkulissen für die EU-Korrespondenten kennt jeder: entweder ist es der Jubelpark mit dem Triumphbogen, das Berlaymont-Gebäude oder das Wahrzeichen der Stadt – das Atomium. Diese zur Weltausstellung 1958 errichtete Konstruktion stellt ein milliardenfach vergrößertes Eisenkristall aus neun Kugeln dar.

Zwischen den Boulevards der Unterstadt, historischen Stadtvierteln und der mondänen Oberstadt liegt der Grand’Place / Grote Markt (in Brüssel wird immer die französische und niederländische Schreibweise angegeben). Dieser vielleicht schönste Platz Europas ist umgeben von barocken Patrizierhäusern, die vom fast 90 Meter hohen Turm des Rathauses überragt werden. Auch die Kathedrale, die man vom Markt aus mit einem Schaufensterbummel durch die Königlichen Galerien erreicht, ist ein beeindruckendes Beispiel mittelalterlicher Baukunst.

Das belgische Regierungsviertel und der Kunstberg erstrecken sich in der Oberstadt entlang der Rue Royale / Koningsstraat, die den mächtigen Justizpalast mit dem Stadtteil Schaerbeek / Schaarbeek verbindet. Auf halber Länge dieser von Ministerialgebäuden und Museen flankierten Straße erstreckt sich der Park von Brüssel, an dessen Nordseite das Parlamentsgebäude steht. Dieser legislativen Gewalt steht am anderen Ende des Parks der Königliche Palast gegenüber. Weiter in Richtung Justizpalast erhebt sich am Sablon / Zavel die turmlose Liebfrauenkirche.

Schön oder nicht, darüber lässt sich streiten, aber über das Wort „beeindruckend“ nicht! Und das ist der Justizpalast bestimmt. Das mit einer bekrönten Kuppel verzierte Riesengebäude ist so groß, dass für dessen Errichtung ein Stadtviertel weichen musste. Der Justizpalast ist ein guter Ausgangspunkt für eine Erkundung der Oberstadt. Das Europaviertel schließt sich nordöstlich der Oberstadt an das Regierungsviertel an. Hier dominieren Glas und Stahl.

Nicht zu vergessen sind die Spezialitäten, die sich nicht nur auf Fritten, Waffeln und Bier beschränken!

Die Brüsseler haben eine Antwort auf das Sprachgewirr gefunden. Alle Wegweiser sind französisch und niederländisch. Die Geschäftssprache sowie die Konversationssprache vieler Einwanderer ist Französisch. An Wochentagen kehrt die Stadt zu ihren flämischen Wurzeln zurück, wenn die Pendler aus Flandern Brüssel bevölkern. Um es sich einfach zu machen, schreibt man in Brüssel anstelle von Rue Dansaert oder Dansaertstraat meist Rue Dansaertstraat.

, ,

Ein Kommentar zu Städtereise: Brüssel

  1. Heiko Winkler 27. Juli 2015 um 13:14 #

    Hallo,

    Danke für die Infos! Wir waren am Wochenende in Brüssel!
    Mit dem IC Bus von Düsseldorf. Super.
    Hoffe, ich gefällt der Film!

    Gruss

    Heiko

    https://www.youtube.com/watch?v=cEzW1fQzwsM

Hinterlasse eine Antwort