Was tun gegen Flugangst?

Leichtes Unbehagen ist normal – schließlich wird das Fliegen, im Gegensatz zum Bahn- oder Autofahren, von vielen Menschen als „unnatürlich“ empfunden. Hier einige Tipps für Menschen mit größerer Flugangst:

  • Informieren Sie sich über Flugzeuge und deren Technik. So gewinnen Sie Vertrauen.
  • Falls möglich, fliegen Sie mit einem vertrauten Menschen. Gespräche beruhigen und lenken ab.
  • Suchen Sie sich für den Flug bequeme, weite Kleidung aus.
  • Checken Sie rechtzeitig ein und reservieren Sie Ihren bevorzugten Platz. Die Plätze vom Anfang bis zur Mitte des Fliegers gelten als ruhig. Hier ist es leiser und man spürt mögliche Flugbewegungen nicht so sehr.
  • Naturprodukte wie Baldrian beruhigen auf pflanzlicher Basis und machen nicht abhängig.
  • Die Demonstration von Schwimmweste und Atemmaske ist reine Routine. Auf Sicherheit wird hohen Wert gelegt.
  • Denken Sie beim Start daran, dass Start und Landung in der Regel unangenehmer sind als der Flug an sich.
  • Lassen Sie sich nicht von Bordansagen aus der Ruhe bringen.
  • Denken Sie daran, dass Sie mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit schon bald aus dem Flugzeug steigen und dann sehr erleichtert sein werden.
  • Sprechen Sie mit Ihren Mitreisenden, das beruhigt und lenkt ab.
  • An Bord gibt es ein mehr oder weniger umfangreiches Angebot an Film- und Musikprogrammen. Oder hören Sie Ihre eigene Lieblingsmusik oder ein Hörbuch. Bücher zu lesen wird im Flieger allerdings oft als unangenehm empfunden.
  • Einfache Atemübungen können beruhigen. Atmen Sie durch die Nase ein, und durch den Mund doppelt so lange aus. Legen Sie dabei die Hand auf den Bauch. Zwischen den Atemzügen warten Sie einige Sekunden.
  • Schließen Sie die Augen und denken Sie an Urlaub.
  • Wenn Sie unruhig sind, gehen Sie ruhig mal durch den Gang oder zur Toilette.
  • Trinken Sie viel, aber keinen Alkohol.
  • Kauen Sie Kaugummi, das hilft gut gegen Übelkeit. Kauen Sie in der Landephase mit offenem Mund – so bekommen Sie keine Kopfschmerzen oder Ohrenprobleme durch die Druckveränderungen.
  • Gönnen Sie sich nach dem Flug etwas, was Ihnen Freude macht.

Wenn das nicht reicht: Es gibt verschiedene Seminare gegen Flugangst. Erkundigen sollten Sie sich allerdings gut – manche Veranstalter sind nur darauf aus, Ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen.

Foto: arz

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse eine Antwort