Was gehört in die Reiseapotheke?

Urlaub ist die kostbarste Zeit des Jahres. Eine gute Reiseapotheke sorgt dafür, dass man ihn so unbeschwert wie möglich genießen kann – möglichst ohne Kopfschmerzen, Durchfall, Sonnenbrand usw.

Der Bedarf richtet sich natürlich nach dem Reiseziel. Informieren Sie sich beim Auswärtigen Amt nach Gesundheitsgefahren und sprechen Sie Ihren Arzt oder Apotheker an. Auch sollte abgeklärt werden, ob Sie die Medikamente vertragen, auf welche man gegebenenfalls ausweichen sollte. Beachten Sie unbedingt die Packungsbeilagen.

Die Informationen ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker. Denken Sie daran, dass Sie bei manchen Beschwerden ärztlich untersucht werden sollten. Achten Sie auch an Einfuhrbedingungen für Medikamente in die jeweiligen Länder!

Hier einige Tipps für die Grundausrüstung einer Reiseapotheke:

Schmerzen und Fieber

Kopfschmerzen aufgrund anderer Wetterverhältnisse, Rückenschmerzen bei zu langen Reisen, Zahnschmerzen… Schmerzmittel sind auf Reisen oft unerlässlich. Ibuprofen oder Paracetamol können bei Schmerzen und bei Fieber eingesetzt werden. Ibuprofen besitzt auch entzündungshemmende Eigenschaften. Ein Fieberthermometer gehört in jede Reiseapotheke!

Durchfall

Durchfall ist der Klassiker der Reisekrankheiten. Der Magen reagiert schnell auf Änderungen der Ernährung. Häufig wird Durchfall auch durch Bakterien ausgelöst, die man sich über Leitungswasser oder Eiswürfel einfangen kann. Ein schnelles Mittel gegen akuten Durchfall ist Imodium akut, welches innerhalb von wenigen Minuten den Darm ruhig stellt. Um eine gestörte Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen, ist Perocur auf Hefebasis empfehlenswert. Perocur kann sogar vorbeugend eingesetzt werden, fünf Tage vor der Reise sollte mit der Einnahme begonnen werden.

Verstopfung

Auch das Gegenteil, Verstopfung, ist im Urlaub unangenehm. Der Bauch schmerzt, ein Gang zur Toilette ist manchmal tagelang nicht möglich. Glycilax hilft dem Darm innerhalb weniger Minuten zu einer natürlichen Entleerung, ohne zu belasten.

Übelkeit und Erbrechen

Auch Übelkeit und Erbrechen können einem im Urlaub heimsuchen – nicht nur aufgrund des Verzehrs von unhygienisch verarbeiteten Lebensmitteln. Emesan wirkt gegen Übelkeit und Erbrechen, macht aber müde. Bitte beachten Sie, dass bei Lebensmittelvergiftungen die Entleerung des Magens wichtig sein kann!

Insektenstiche

Stechende Insekten nerven so gut wie überall. Fenistil vermindert den Juckreiz bei Insektenstichen und verhindert somit auch eine Infektion durch übermäßiges Kratzen.

Sonnenbrand

Ein gutes Sonnenschutzmittel mit einem angemessenen Lichtschutzfaktor ist enorm wichtig. Sollte es trotzdem zu einem Sonnenbrand kommen, helfen Cremes mit Kamillenextrakt oder Dexpanthenol.

verstopfte Nase

Durch den Wechsel von Hitze und kühler Raumluft von Klimaanlagen kann es leicht zu einer verstopften Nase und Erkältungen kommen. Abschwellende Nasensprays können vorübergehend helfen. Besonders empfehlenswert sind Sprays mit Salzlösung, wie zum Beispiel Rhinomer Nasenspray. Nasic besitzt neben den abschwellenden Wirkstoffen zusätzlich Dexpanthenol. Dieses pflegt angegriffene Nasenschleimhäute.

Infektionen

Um bei Verletzungen Infektionen zu vermeiden, ist ein Desinfektionsmittel ein absolutes Muss für die Reiseapotheke. Octenisept kann auch zur Schleimhautdesinfektion angewendet werden, beispielweise bei Verletzungen im Mund.

Verletzungen

Kleinere Hautverletzungen oder Verstauchungen können schnell entstehen. Pflaster und Mullbinden gehören in jede Reiseapotheke. Sehr empfehlenswert sind auch spezielle Blasenpflaster für die Füße – zu störenden Blasen kommt es im Urlaub schnell. Denken Sie auch an elastische Binden für das Fixieren von Verstauchungen.

Unruhe und Schlafstörungen

Ob Sie unter Flugangst leiden oder Probleme mit dem Einschlafen haben: Naturprodukte wie Baldrian beruhigen auf pflanzlicher Basis und machen nicht abhängig.

Lärm

Wollen Sie abschalten, oder ist es im Hotel zu laut? Denken Sie an Ohropax – auch die gibt es in der Apotheke.

Foto: CC 2.0 Ben Bowes

Ein Kommentar zu Was gehört in die Reiseapotheke?

  1. Franzi 8. Mai 2011 um 02:21 #

    Sehr gut Zusammengefasst, da bleibt nur noch anzumerken, dass man für Kleinkinder und Babys eine angepasste Reiseapotheke benötigt. Die Mittel und Packungsgrößen bzw. Höhe der Dosis muss auf kleine Kinder abgestimmt sein…

Hinterlasse eine Antwort