Städtereise: Den Haag

Den Haag ist zwar nicht die Hauptstadt der Niederlande, aber trotzdem Sitz des Parlamentes, der Regierung und Residenz des Königshauses von Oranje-Nassau. Mit 475.000 Einwohnern ist die Hauptstadt der Provinz Südholland die drittgrößte Stadt der Niederlande und eines der Oberzentren im Randstad genannten urbanen Verdichtungsraum. Die auch ‚s-Gravenhage genannte Stadt liegt im Westen der Niederlande, einen Steinwurf von der Nordseeküste entfernt.

Den Haag ist eine internationale, wenn nicht sogar die von den meisten Nationalitäten durchmischte Stadt der Niederlande. Neben den niederländischen Regierungsinstitutionen und den internationalen Botschaften befindet sich im Vredespaleis der Internationale Gerichtshof, in dem auch die Haager Akademie für Völkerrecht untergebracht ist. In die jüngere Geschichte ging die Stadt wegen des Haager Kriegsverbrecher-Tribunals ein.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören einige Kirchenbauten (u.a. die Nieuwe Kerk und die Grote Kerk mit ihrem 100 Meter hohen Turm), der mittelalterliche Komplex Binnenhof und der Palast Noordeinde, in dessen Umgebung teure Einkaufsstraßen das Herz von Shoppingtouristen höher schlagen lassen.

Unter touristischen Gesichtspunkten bekannter als die Stadt an sich sind die Seebäder Scheveningen und Kijkduin, die ungefähr fünf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und mit der Straßenbahn erreichbar sind.

Warum hat die Stadt zwei Namen? Der alte, historisch abgeleitete und als vornehmer geltende Name der Stadt wird seit 1990 offiziell nicht mehr verwendet. ‚s-Gravenhage bedeute „des Grafen Hecke“, also die Einfriedung eines gräflichen Anwesens. Der Einfachheit halber wird heute allerdings nur noch die Bezeichnung Den Haag verwendet. Ähnlich ist es im Falle der Stadt ‚s-Hertogenbosch, deren neuer Name Den Bosch ist.

Foto: CC 3.0 Racingfreak

, ,

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse eine Antwort