Städtereise: Nizza

Mit ihren rund 350.000 Einwohnern gehört Nizza (französisch Nice) als Hauptstadt des südfranzösischen Departements Alpes Maritimes zur Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Die Hafenstadt im südöstlichen Zipfel Frankreichs liegt nah an Monaco und der italienischen Grenze.

Nizza ist ein mondänes Seebad, welches bereits zur Mitte des 19. Jahrhunderts wegen seiner milden Winter – bei vornehmlich Engländern – als Reiseziel hoch im Kurs stand. Die bekannteste Straße Nizzas, die Uferpromenade, verdankt diesem Phänomen ihren Namen: Promenade des Anglais. Sie trennt den steinigen Strand von den Luxushotels und den vielen kleinen Bars und Restaurants, die im Schatten der Palmen liegen.

Das vielleicht berühmteste Hotel in Nizza ist das „Negresco“. Es wurde im Stil der Belle Epoque errichtet und war über viele Jahre hinweg der Treffpunkt für die vermeintlich bessere Gesellschaft. Residenzielle Wohnviertel mit großzügigen Villen scheinen sich stilistisch dem Stil des Negresco angepasst zu haben. Vor allem der auf die Römerzeit zurückgehende Stadtteil Cimiez versprüht eine ganz besondere Eleganz. Hier befindet sich auch das von den Römern erbaute Amphitheater, das alljährlich Veranstaltungsort des berühmten Jazzfestivals ist.

Auch das Hafenviertel von Nizza hat seine ganz besonderen Reize. Die Fähren und Fischerboote, die dort auslaufen, bilden einen romantischen Kontrast zu den weißen Luxusyachten des Geldadels.

Nizza ist eine Stadt, in der jedes Viertel anders ist. Es scheint, als gäbe es hier nur einen Schmelztiegel, in dem sich Touristen, Einheimische oder arm und reich vermischen: die Altstadt. Vieux-Nice ist ein Meer aus Häusern, das von verwinkelten Gassen durchzogen wird. Die barocke Kathedrale Saint-Separate ist das herausragendste Kirchengebäude der Altstadt. Barock ist der in der Altstadt vorherrschende Baustil.

Am Place Massena befindet sich das eigentliche Zentrum von Nizza. Die von hier ausgehenden Straßen bilden mit ihren zahlreichen Modegeschäften und Kaufhäusern das Geschäftszentrum. Um dem Getümmel und dem nicht unbeträchtlichen Verkehrslärm zu entkommen, muss man nicht weit laufen. Direkt neben dem Dreh- und Angelpunkt des Zentrums liegt der Parc Albert I. Er ist eine Oase der Ruhe und Entspannung inmitten der südländischen Hektik.

Foto: Mr.2M

, ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar