Städtereise: Gent

Gent ist die Hauptstadt der belgischen Provinz Ostflandern, liegt am Zusammenfluss von Leie und Schelde am Rand der flämischen Tiefebene, und ist von Grachten durchzogen. Gent hat rund 230.000 Einwohner und belegt hinter Brüssel und Antwerpen Rang Drei der größten belgischen Städte.

Gent ist eine der bedeutendsten Städte des mittelalterlichen Europas gewesen. Allein die Tatsache, dass in Gent der Herrscher geboren und getauft wurde, in dessen Reich die Sonne nie untergehen sollte, untermauert die Bedeutung dieser Stadt im Mittelalter. Kaiser Karl V wäre noch heute stolz darauf, in dieser Stadt geboren zu sein.

Die in den 1990er Jahren liebevoll sanierte Genter Altstadt ist vor allem abends, wenn die historischen Gebäude kunstvoll angestrahlt werden, eine Augenweide. An der Korenlei mit ihren Zunfthäusern öffnet sich der Blick auf die majestätische Trutzburg der Grafen von Flandern – dem Gravensteen. Diese Wasserburg steht mitten in der Stadt. Ihr gegenüber, auf der anderen Seite der Leie, zeugt die ausrangierte Kanone „Dulle Griet“ davon, dass es in Gent nicht immer friedlich zuging.

Zum Glück sind Gebäude wie die Sankt-Nikolauskirche, der Belfried und die Bavo-Kathedrale mit ihrer romanischen Krypta der Nachwelt erhalten geblieben. Diese drei Gebäude bilden, von der Michaelsbrücke aus gesehen, die imposante Genter Turmreihe. Zu Füßen der Türme pulsiert das Leben, denn Gent ist auch eine lebhafte Studentenstadt.

Gent ist eine Stadt, in der Verbrechen und Verbrecherjagden Tradition haben. Nein, gefährlich ist die Stadt nun wirklich nicht, aber die Genter Polizei kennt in Belgien trotzdem jeder. Denn Gent ist Drehort der beliebten Polizeiserie „Flikken“ (zu Deutsch umgangssprachlich: „Bullen“). Leider konnten die Genter Flikken einen Fall noch nicht lösen: Wer ist der Dieb, der eine Bildtafel des weltberühmten Werkes „Das Lamm Gottes“ von Jan van Eyck aus der Kathedrale entwendet hat? Dieser mysteriöse Diebstahl ist mittlerweile ein Mythos, an dem sich viele Hauptkommissare die Lupen blind gesucht haben.

Foto: CC 3.0 Ryanbrown-at

, ,

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse eine Antwort