Städtereise: Florenz

Mit knapp 370.000 Einwohnern rangiert Florenz (italienisch Firenze) auf dem achten Platz der Liste der größten Städte Italiens. Die Hauptstadt der mittelitalienischen Region Toscana liegt am Arno-Fluss, der die Altstadt durchfließt. Florenz liegt sehr verkehrsgünstig. Von hier aus sind Städte wie Pisa, Siena aber auch weiter entfernte Großstädte wie Rom und Bologna sowohl per Bahn als mit dem Auto gut zu erreichen.

Nach Rom ist Florenz vielleicht die zweitwichtigste Kunststadt Italiens. Spiegelbild ihres mittelalterlichen Reichtums ist die herausragende Architektur. Paläste, Kirchen und natürlich der großartige Dom, der Duomo Santa-Maria del Fiore, beeindrucken viele Touristen.

Wesentlich zum Reichtum der Stadt beigetragen hat die Familie „de Medici“, die nicht nur innerhalb Italiens zu einer Handelsgroßmacht im 15. und 16. Jahrhundert aufgestiegen war. Eine der berühmtesten Gemäldesammlungen weltweit befindet sich in einem Bürogebäude der Medici – besser bekannt unter dem wohlklingenden Namen Uffici, den Uffizien. In ihnen sind bedeutende Werke italienischer und Flämischer Meister aber auch Gemälde niederländischer Maler zu sehen.

Überragend im wahrsten Sinne des Wortes ist auch das Wahrzeichen der Stadt: der von Giotto di Bondone entworfene Campanile – der 85 Meter hohe Glockenturm des Domes.

Das was für Rom der Park der Villa Borghese auf dem Pincio ist, ist für Florenz der Boboli-Garten, von dem aus man über die Stadt und auf den Palazzo Pitti blickt. Dieser im Stil der Renaissance angelegte Park ist einer der berühmtesten Parks Italiens. Statuen, Brunnen und die großzügig angelegten Wege machen einen Spaziergang zur Zeit der Abenddämmerung zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Florenz ist von der hügeligen toskanischen Landschaft umgeben, in der die Canaiolo-Traube gedeiht, die hier zum weltberühmten Chianti-Rotwein verarbeitet wird.

Foto: Wikimedia

, ,

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse eine Antwort