Internet-Karten: Chinas Pixelbaumeister

China baut virtuelle Millionenstädte im pixeligen Stil von Sim-City-Simulationen, allerdings handelt es sich dabei nicht um Phantasiestädte: Metropolen werden originalgetreu nachgebaut. Die Karten im Sim-City-Stil sind eine chinesische Spezialität; seit etwa fünf Jahren bezahlen mehrere Web-Unternehmen hunderte von Grafikern für die Digitalisierung der Städte. Und es drängen immer neue, lokale Kartenbauer auf den Markt.

Der Anbieter Dushiquan zeigt derzeit Karten von 38 Städten im Internet. Begonnen hat die Firma im Jahr 2006 mit Guangzhou, einer Millionenstadt im Süden Chinas. Nach Angaben der Firma hatte das Modell am dritten Tag schon rund drei Millionen Seitenaufrufe. Seitdem expandiert Dushiquan mit dem Projekt – die Firma verkauft Werbeflächen, druckt Stadtpläne und lizenziert die Modelle für Stadtinformationsdienste.

Die Karten sind bei chinesischen Surfern so beliebt, dass Baidu, die größte Suchmaschine Chinas, seit einigen Monaten die Digitalstädte der Dushiquan-Grafiker in seinen Landkartendienst integriert hat.

Peking auf map.baidu.com

Grafik: © 2011 Baidu

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.