Städtereise ins Ungewisse

Otto Normalbürger bereitet sich vor, denn er besucht in Kürze eine europäische Stadt. Otto wälzt sich vorher durch drei Reiseführer, informiert sich stundenlang im Internet, fährt alles schonmal in Google Street View ab und gerät in Panik, wenn eine Straße nicht abfotografiert wurde. Vorbereitungen für Städtereisen sind wichtig (siehe „Die besten Tipps für gelungene Städtereisen„) – es geht aber auch ganz anders:

Hans Wills-Wissen bringt über Internetforen bei Einheimischen in Erfahrung, welches Hotel empfehlenswert ist und welche Teile der Stadt man lieber meiden sollte. Nicht mehr und nicht weniger.

Otto erlebt eine touristisch aufbereitete Stadt und reiht sich in Warteschlangen ein. Hans dagegen taucht in die Stadt ein, kommt möglicherweise mit Einheimischen ins Gespräch, sieht und erlebt spannende Dinge, lernt vielleicht nicht nur schöne, aber sicher interessante Teile der Stadt kennen – und wenn nicht: irgendwo fährt sicher was woanders hin.

Besonders interessant ist aber der Reiz des Ungewissen. Hans kann dabei „geplant“ oder ungeplant vorgehen: Augen zu und Finger auf den U-Bahn-Linienplan, oder aber spontan irgendwo hin. Manche setzen gar darauf, sich absichtlich zu verlaufen, oder zu verfahren.

Ganz tabu sind Sehenswürdigkeiten für Hans nicht – er kann sich besonders beeindruckende Musts herraussuchen, die nicht unbedingt Touri-Musts sein müssen.

Manche unkonventionelle Reisende sind der Ansicht, auf diese Art und Weise „die wahre Stadt“ kennenzulernen, so wie sie ist. Das kann selbstverständlich, muss aber nicht sein… unter Umständen erlebt Otto die Stadt „echter“ als Hans!

Nicht jede Stadt ist für solche Städtereisen geeignet. Es gibt Städte, in denen problematische Viertel, die Hans nicht besucht, so zentral und verstreut liegen, dass eine sichere Reise ins Ungewisse nicht möglich ist.

Hat Hans Sie neugierig gemacht? Sie können eine Städtereise ins Ungewisse zu Hause vorab testen… dank Google Street View! 😉

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse eine Antwort