Städte der Welt in 3D

Google Maps und Street View kennt inzwischen jeder. Weniger bekannt, jedoch nicht weniger beeindruckend, ist Google 3D. Ein Grund für den noch geringen Bekanntheitsgrad in Deutschland könnte sein, dass dieser Zusatzdienst, mit Ausnahmen wie Berlin, für deutsche Städte bisher nur eingeschränkt verfügbar ist. Vor einiger Zeit musste man außerdem noch Google Earth installiert haben – mittlerweile reicht ein Browser-Plugin für Google Maps, welches einfach installiert ist.

Früher schon konnte man in Google Earth hier und da graue Klötze sehen, die die Formen von Gebäuden darstellen sollten. Inzwischen wurden vielen 3D-Gebäuden fotorealistische Fassaden hinzugefügt. Die 3D-Modelle in Google Earth werden von Nutzern aus aller Welt erstellt – jeder kann Modelle hinzufügen. Es gibt kostenlose Tools zur Erstellung von 3-Modellen: ein Gebäude-Erstellungstool und Google SketchUp.

Wie kommt man in den Genuss von Google 3D? Entweder über das Browser-Plugin (download) für Internet Explorer oder Firefox. In Google Maps kann man dann einfach oben rechts oben auf „Earth“ umstellen. Eine andere Möglichkeit ist das Programm Google Earth (download). Beides ist kostenlos.

Je nach Geschwindigkeit der Internetverbindung kann es dauern, bis die Gebäude in hoher Qualität geladen sind.

Foto: Google Maps / Google Earth

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar