Im Cabrio durch Berliner U-Bahn-Tunnel

Die Berliner Verkehrsbetriebe, kurz BVG, bieten Entdeckungstouren der besonderen Art an: in offenen Wagen durch die Tunnel der Berliner U-Bahn.

Jeweils drei Plattformwagen mit einer Kapazität von maximal 150 Sitzplätzen werden von einer Akkulok gezogen, die die Passagiere mit etwa 35 km/h für zwei Stunden durch die U-Bahn befördert. Ein Moderator informiert während der Fahrt über die Geschichte der Berliner U-Bahn und die baulichen Besonderheiten.

Die Tour ermöglicht Einblicke in Anlagen, die sonst bei einer U-Bahnfahrt nicht zu sehen sind. So geht es durch Verbindungstunnel, die von einer U-Bahnlinie zur anderen führen. Auch zu sehen sind riesige Abstellanlagen und U-Bahnen, die auf ihren nächsten Einsatz warten.

Die Fahrten beginnen und enden am Alexanderplatz. Sie führen entlang der Strecken mehrerer U-Bahnlinien. Der genaue Verlauf:

Alexanderplatz (U5), Beginn der Fahrt
Heinrich-Heine-Straße (U8), Richtungswechsel im Bahnhof
Osloer Straße (U8), Richtungswechsel in Kehranlage
Seestraße (U6), Richtungswechsel im Bahnhof
Hermannplatz (U7), Richtungswechsel auf der Strecke
Alexanderplatz (U5), Ende der Fahrt

Insgesamt liegen 30 U-Bahnhöfe auf der Strecke.

Die Touren finden von April bis Oktober alle zwei Wochen in der Nacht von Freitag auf Samstag statt. Der Preis beträgt 40€ (Kinder unter 14 Jahren 25€). Die Touren sind so beliebt, dass sie weit im voraus ausgebucht sind: Buchungen können erst ab Mitte Februar 2012 wieder vorgenommen werden.

Weitere Informationen gibt es auf der Website der BVG.

Foto: CC 3.0 Phaeton1

, ,

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse eine Antwort