Comer See: Paradies am Fuße der Alpen

Der Comer See (Lago di Como) ist ein oberitalienischer See, der am Fuße der Alpen in unmittelbarer Nähe der Schweiz liegt. Der See, von den Einheimischen auch Lario genannt, ist 146 km² groß, 51 Kilometer lang und maximal 4,2 Kilometer breit. Damit ist er nach dem Gardasee und dem Lago Maggiore gemessen an der Wasserfläche der drittgrößte See Italiens. Mit einer durch seine charakteristische Form bedingten Uferlinie von 170 Kilometern übertrifft er die beiden vorgenannten Seen in diesem Punkt.

Der Comer See liegt in einem Zungenbecken des ehemaligen Addagletschers, welches sich vor der Alta Brianza in die Arme von Como und Lecco teilte. Daher hat der See heute seine charakteristische Form eines umgedrehten „Y“. Der nördliche Arm beginnt bei der Stadt Colico, während die Städte Como und Lecco an den Enden des südwestlichen bzw. südöstlichen Armes liegen. Der See wird von der Adda durchflossen – sie mündet bei Colico in den See ein und verlässt ihn bei Lecco, während der Comer Arm keinen Abfluss besitzt. Die einzige Insel im Comer See ist die Isola Comacina. Sie war bereits in der Antike bewohnt, die Siedlungen wurden aber im 12. Jahrhundert von den Truppen Comos zerstört.

Durch das milde Klima gibt es eine reiche Vegetation. Der Comer See ist ein Touristenziel mit zahlreichen Kurorten und Parks. Die größten Städte sind Como am Südwest- und Lecco am Südost-Ufer. An der Westseite des Sees liegt der Sacro Monte di Ossuccio, der 2003 in die Liste der Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde.

Besonders viel vom See hat man im Städtchen Bellagio, welches für seine malerische Lage bekannt ist. Während Como und Lecco an den südlichen Armen liegen, liegt Bellagio in der Mitte des umgedrehten „Y“, von der man auf alle drei Arme des Sees blicken kann. Seit Jahrhunderten ist der Ort aufgrund seiner pittoresken Lage immer wieder Anziehungspunkt für Prominenz. Belegt sind unter anderem Besuche von John F. Kennedy oder Charlie Chaplin.

Prominente Personen wie George Clooney, Madonna oder Brad Pitt besitzen ein Feriendomizil am See. Der Comer See dient auch immer wieder als Filmkulisse. Beispielsweise wurde hier für „Star Wars: Episode II“ oder „Casino Royale“ gedreht.

Der Comer See ist von Mailand gut mit dem Zug zu erreichen, es gibt eine Direktverbindung nach Como. Wer mit dem Billigflieger in Milano Orio al Serio / Caravaggio (Bergamo) landet, kann direkt in Bergamo in den Zug nach Lecco steigen.

,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar