Surfen lernen auf dem „Großen Meer“

,

Windsurfen ist eine Wassersportart, die seit mehreren Jahrzehnten viele Menschen in den Bann zieht, und in der sich auch nicht wenige einmal probieren möchten. Echte Windsurfer, die diesen Sport schon längere Zeit ausüben, suchen beim Surfen natürlich Herausforderungen und betreiben ihren Wassersport auf dem Meer, wie beispielsweise an den Küsten der Nord- und Ostsee.

Für Anfänger ist das Surfen auf offener See jedoch zumeist etwas zu waghalsig, weshalb diese für ihr Training lieber einen der schönen Binnenseen in Deutschland nutzen. Hier stellen wir Ihnen ein ideales Revier für Surf-Anfänger vor, nämlich das „Große Meer“.

Das Große Meer befindet sich in Ostfriesland, in etwa im Dreieck der Kleinstädte Emden, Aurich und Norden. Es handelt sich um einen Flachmoorsee, der immerhin rund 460 Hektar groß ist. Erreichen kann man das Große Meer, indem man die Bundesstraße 210 zwischen Aurich und Emden entlangfährt und in Höhe der Ortschaft Georgsheil der Beschilderung zum Großen Meer folgt.

Das Große Meer stellt nicht nur ein beliebtes Ausflugziel vieler Touristen dar, die Ostfriesland-Reisen unternehmen, sondern ist selbst ein beliebtes Ferienziel. Die Touristen, die ihren Urlaub direkt am Großen Meer verleben, nutzen als Domizil beispielsweise eines der zahlreichen Ferienhäuser. Unweit der Ferienhaussiedlung gibt es auch noch einen Campingplatz – auch Touristen, deren Budget etwas geringer ist, können direkt am Großen Meer eine Bleibe finden. Die Freizeitmöglichkeiten, welche diese Urlauber dort haben, drehen sich alle um den See.

Das Große Meer bietet sich für einen klassischen Badeurlaub und eine Erkundung der reizvollen Landschaft rund um den See im Rahmen von Wanderungen oder Radtouren an – und natürlich für den Wassersport, wie das Segeln oder Windsurfen. Da der See äußerst flach ist (nur ca. 0,5 bis 1 Meter Wassertiefe) eignet er sich ideal, um Wassersportarten wie das Windsurfen zu erlernen. Erstens kann wenig passieren, da man in diesem Gewässer kaum ertrinken kann, und zweitens fällt das „Wiederaufsteigen“ relativ leicht, da man überall stehen kann.

Natürlich gibt es am Großen Meer auch eine Surfschule, so dass man das Windsurfen auch unter fachkundiger Anleitung erlernen kann. Wer dann auf gefahrlose Weise das Windsurfen erlernt hat, kann sein Board schnappen, sich auf den kurzen Weg an die Nordseeküste Ostfrieslands machen und die Herausforderung des Surfens auf der Nordsee in Angriff nehmen.

Fotos und Artikel: Günter Dehne

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.