HOLLYWOOD

Hollywood ist ein Stadtteil von Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien und hat etwa 200.000 Einwohner. Weltbekannt ist Hollywood als Zentrum der US-amerikanischen Filmindustrie – weshalb der Name oft auch als Synonym für die gesamte Branche steht.

1853 stand in dem Gebiet, welches heute zu Hollywood gehört, nicht mehr als eine Hütte. Seinen Namen erhielt Hollywood im Jahr 1886 von der Familie Whitley. Zu jener Zeit begann der aus Oklahoma zugewanderte Harvey J. Whitley, sich hier als Immobilienmakler zu engagieren. Um 1900 hatte die Gemeinde eine Zeitung, zwei Märkte, ein Hotel und 500 Einwohner.

Im Jahr 1910 besuchte der Filmregisseur D. W. Griffith aus New York mit seiner Schauspielertruppe Hollywood, um dort Filmaufnahmen für den Film „In Old California“ zu machen. Der eigentliche Aufstieg Hollywoods begann im Jahr darauf, als David Horsleys Nestor Company hier das erste Filmstudio eröffnete. Noch im gleichen Jahr siedelten 15 weitere Unternehmen von New York, dem damaligen Zentrum der Filmindustrie, nach Hollywood über. Zu den Pionieren der ersten Stunde gehörte auch Carl Laemmle aus Laupheim in Württemberg, Gründer der Independent Moving Pictures. In den folgenden Jahren siedelten immer mehr Filmstudios nach Hollywood und einigen umliegenden Orten um, um dem in New York vorherrschenden Monopol der Motion Picture Patents Company (MPPC) zu entkommen. Schon um 1915 wurde die Mehrheit aller amerikanischen Filme in der Region von Los Angeles produziert.

In den 1920er Jahren war Hollywood zur Welthauptstadt der Filmindustrie avanciert. Diese begann sich in dieser Zeit in wachsendem Umfang durch prunkvolle oder exotische Kinopaläste zu feiern, wie z. B. dem Grauman’s Chinese Theatre oder dem Egyptian. In den Hollywood Hills über der Stadt wurde im Jahr 1923 das heute weltbekannte Wahrzeichen „HOLLYWOOD“ (Hollywood Sign) errichtet, um für den Verkauf von Grundstücken zu werben.

Zur Filmindustrie kamen nach dem Zweiten Weltkrieg das Fernsehen und die Musikindustrie hinzu. Am 22. Januar 1947 begann KTLA, der erste Fernsehsender der Stadt, mit dem Sendebetrieb. 1952 wurde an der Kreuzung von Beverly Boulevard und Fairfax Avenue die CBS Television City eröffnet, zu jener Zeit eines der größten Fernsehstudios. Noch heute werden in den von den Architekten Pereira & Luckman errichteten Gebäuden Fernsehsendungen wie z. B. Dancing with the Stars oder The Late Late Show produziert.

Nachdem der architektonische Reichtum Hollywoods von Vernachlässigung und Abriss bedroht war, werden die erhaltenen Bauwerke seit den 1980er Jahren immer mehr geachtet. Gleichzeitig werden viele Gegenden in Hollywood, insbesondere rund um den Hollywood Boulevard, immer stärker gentrifiziert. Dazu trug auch die 1999 eröffnete Red Line bei, einer U-Bahnlinie der Metro Los Angeles, die seitdem den zentralen Geschäftsbezirk Hollywoods mit Downtown Los Angeles verbindet.

Zu den größten Filmstudios in Hollywood zählen derzeit die Universal Studios und Warner Bros. Zu den weltbekannten Sehenswürdigkeiten in Hollywood gehört auch der Walk of Fame. Auf dem Gehweg sind über 2.500 Platten mit Sternen für Stars eingelassen, die in fünf Kategorien mit jeweils einem entsprechenden Symbol eingeteilt sind. Mit den Sternen werden lebende wie auch verstorbene Prominente geehrt, die eine wichtige Rolle vor allem in der amerikanischen Unterhaltungsindustrie spielten oder spielen. Darüber hinaus wird aber auch an fiktive Personen erinnert, in Einzelfällen an Organisationen und Einrichtungen.

Fotos: CC 3.0 Oreos, CC 3.0 SPBer, CC 3.0 Antoine Taveneaux

1 Antwort
  1. Mark
    Mark says:

    Sehr interessanter Beitrag! Hollywood ist wirklich faszinierend. Momentan kommen zwar nicht so viele neue tolle Filme heraus aber es ist unglaublich, was Hollywood bisher alles auf die Beine gestellt hat! Grüße, Mark

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.