Jugendreisen

Wenn die Kinder flügge werden, ist Urlaub mit den Eltern längst nicht mehr so toll wie früher. Alleine die Vorstellung, den Freunden erzählen zu müssen, dass man mit den Eltern verreist, ist einfach uncool. Wenn die Kinder alleine unterwegs sein wollen, dann lassen sich mit dem umfangreichen Angebot an Jugendreisen viele Probleme auf einmal lösen. Speziell geschulte Begleiter stehen den Reiseteilnehmern jederzeit hilfreich zur Seite und behalten „nebenher“ die Gruppe sorgfältig im Auge. Parallel sind sie darum bemüht, keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Egal ob es in Weltstädte wie Berlin, Paris, München, London, Rom oder New York geht, oder ob eine Gruppe zum Snowboarden nach Tirol fährt, immer ist für Abwechslung und Unterhaltung gesorgt. Kultur- und Sprachreisen sind für Jugendliche genauso gefragt wie Sportreisen oder Party- und Badeurlaube an den bekanntesten Stränden. Ziele wie Cala, Ratjada und Lloret de Mar in Spanien, das italienische Rimini oder Makarska in Kroatien gehören zu den beliebtesten Partyzielen. Chillen, schwimmen, Spaß haben und abends in einer der Beachbars gründlich abtanzen. Auch Sportreisen sind für viele Jugendliche äußerst reizvoll. Eine Gruppe Gleichgesinnter zu treffen, ist für den sportbegeisterten jungen Urlauber eine tolle Aussicht. Skifahren, Tauchen, Reiten und Klettern sind nur einige von vielen Angeboten. Eine Fremdsprache im Urlaub aufzufrischen, kann ebenfalls Spaß machen. In London, Paris oder anderswo gibt es dabei viel zu sehen und zu erleben.

All das ist natürlich in einer netten Gruppe noch viel schöner – genau das ist es, was Jugendreisen so attraktiv macht. Ob im Flugzeug oder im Bus, schon auf der Anreise lernen sich die jungen Urlauber kennen. Oft haben sich schon vor der Ankunft am Reiseziel erste Kontakte ergeben. Die geschulten „Teamer“ kennen sich am Urlaubsort bestens aus und können Tipps geben und so für eine bunte Palette an Aktivitätsangeboten sorgen.

Die Kosten für eine Jugendreise halten sich meist im Rahmen, da auf günstige Transportmittel wie Bus und Co. gesetzt wird. Das tut dem Spaß der jungen Reisenden keinerlei Abbruch, schont aber die Kasse der Eltern.

Foto: CC 3.0 Nightscream

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse eine Antwort