Versicherungen: Wie kann ich mich im Urlaub optimal absichern?

Deutsche Verbraucher gelten allgemein als reiselustig. Ein Klischee, das spätestens seit den Zeiten des Wirtschaftswunders immer wieder untermauert wird. Gleichzeitig ist Deutschland aber auch ein Land, in dem Absicherung und Vorsorge ganz groß geschrieben werden. Und auch beim Thema Urlaubsvorbereitung dürfen Versicherungen nicht fehlen. Schließlich sorgen die passenden Policen dafür, dass man sich in den Ferien nicht nur wohl, sondern auch sicher fühlt.

Versicherungen: Was muss mit?

Eines vorweg – nicht jede Police, die von Maklern vor der Reise angeboten wird, ist tatsächlich sinnvoll. Eine Reiserücktrittsversicherung lohnt sich zum Beispiel vor allem dann, wenn der Urlaub mit mehreren tausend Euro zu Buche schlägt. Welche Versicherungen gehören aber grundsätzlich ins Gepäck?

Eine der wichtigsten Policen, die jeder Urlauber vor Reiseantritt auf den Prüfstand stellen sollte, ist die Auslandskrankenversicherung. Hintergrund: Per Gesetz leistet die gesetzliche Krankenversicherung nur im Inland bzw. wenn zwischen einzelnen Staaten Sozialhilfeabkommen bestehen. In Europa ist der Schutz zwar fast immer gewährleistet – in Übersee und Asien kann die Situation aber anders aussehen.

Die Auslandskrankenversicherung sorgt aber nicht nur für einen grundlegenden Schutz, etwa beim Arztbesuch oder beim Zahnarzt, sie kommt beispielsweise auch für einen medizinisch notwendigen Rücktransport auf. Etwas entspannter können Privatversicherte an den Urlaub herangehen, da die privaten Versicherer den Schutz auch auf das Ausland ausdehnen – allerdings zeitlich begrenzt.

Gepäck & Co – wenn der Koffer verloren geht

Ist der Koffer unterwegs verloren gegangen, sind Ärger und Frust vorprogrammiert. Viele Versicherer machen sich diese Angst zunutze, um für die Gepäckversicherung zu werben. Ist sie aber tatsächlich zwingend notwendig? In den meisten Fällen ist verlorenes Gepäck bis zu einer gewissen Summe über die Airline / eventuell den Reiseveranstalter gesichert. Darüber hinaus kommt – wenn zum Beispiel sich Langfinger im Hotelzimmer bedienen – die Hausratversicherung für den entstandenen Schaden auf.

Auge um Auge – die Haftpflichtversicherung

Wer in Deutschland einen Personen- oder Sachschaden verursacht, muss dafür geradestehen. Eine Haltung, die man in vielen anderen Ländern übrigens teilt. Bevor man im Ferienflieger sitzt, sollte man sich daher zumindest darüber informieren, ob die private Haftpflichtversicherung auch entstandene Schäden im Ausland deckt. Tipp: Es lohnt sich, in den Vertragsbedingungen nach einer Klausel zu Mietsachschäden zu suchen, denn so kann man eventuelle Schäden am Mobiliar im Hotelzimmer oder an der Taucherausrüstung vielleicht über die Haftpflichtversicherung regeln lassen. Ein weiterer Punkt betrifft zeitliche Einschränkungen im Geltungsbereich, welche man ggf. im Auge behalten sollte – etwa beim Work & Travel.

BU- und Unfallversicherung

Last, but not least – BU- und Unfallversicherung. Verletzungen – etwa durch sportliche Aktivitäten, Unfälle usw. – können nicht nur schmerzhaft werden, sondern mitunter auch zu Folgeschäden bis hin zur Arbeitsunfähigkeit führen. Dazu gehören auch Infektionskrankheiten. Wer sich optimal absichern will, hat eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Portfolio, aber zumindest eine Unfallversicherung.

Tipp: Wenige Tage vor Reiseantritt ist es meist zu spät, Einzelpolicen abzuschließen. Mittlerweile bieten verschiedene Gesellschaften auch Kombitarife an, die man aber sehr genau prüfen und vergleichen sollte.

Damit der Urlaub zu einer unvergesslichen Reise wird, sollte für einen möglichen Notfall die richtige Versicherung ins Gepäck. Man sollte sich genau informieren, welche Policen im Zielland zwingend notwendig sind. Hier erfährt man mehr über die richtige Absicherung.

Foto: CC 3.0 Sven Teschke, Büdingen

5 Kommentare zu Versicherungen: Wie kann ich mich im Urlaub optimal absichern?

  1. Nathy 21. Dezember 2011 um 14:36 #

    Ich habe mich nie mit dem Thema Versicherungen für meinen Urlaub beschäftigt, bis ich eines Tages ohne meinen Koffer in Rom gelandet bin. Wenn einem so etwas passiert, ist der Urlaub schon vorbei, bevor er überhaupt begonnen hat!

    An dieser Stelle also ein großes Lob für diesen Artikel und die insgesamt sehr hochwertige Seite!

    Beste Grüße, Nathy

  2. Simone 1. Februar 2012 um 12:04 #

    Toller Artikel. Beim Thema Reiseversicherungen denken viele nur an Reiserücktrittsversicherungen. Aber gerade die Auslandsreisekrankenversicherung ist super wichtig, damit man im Falle eines Falles gut versorgt ist und schnellstmöglich zurück nach Deutschland geflogen wird. Auch übver die anderen Versicherungen sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen. Deshalb ist dieser Beitrag sehr informativ für alle Urlauber. Auch von mir ein großes Lob.

    Gruß
    Simone

  3. Adriano 3. Mai 2012 um 16:23 #

    Ich reise auch immer viel entspannter, wenn ich weiß, dass ich gut Kranken- und Unfallversichert bin. Auch wenn ich es noch nie gebraucht habe *klopf auf Holz* habe ich es nie bereut, immer gut abgesichert gewesen zu sein, wenn ich im Ausland längere Zeit unterwegs war.

  4. Lothar 21. Juni 2012 um 15:08 #

    Ja, ich bin ja eigentlich jemand, der bei jeder neuen Versicherung immer erst drei Mal überlegt, ob nicht vielleicht doch längst überversichert bin, aber wenn ich schon ordentlich etwas in einen größeren Urlaub investiert habe, will ich auch abgesichert sein. Schöne Auflistung im Artikel übrigens. Ist so, als ob ich jetzt eine Abhaktliste hätte, die ich vor dem nächsten Urlaub checken kann.

  5. Holger Schnittker 19. März 2014 um 19:48 #

    Wer interessiert ist an Dingen die beim Urlaub zu beachten sind. Wir haben da mal eine kleine Checkliste erstellt zu den verschiedenen Versicherungen.
    http://www.schnittker-versicherungsmakler.de/privat/wissenswertes/versicherungsschutz-im-urlaub/

Hinterlasse eine Antwort