Reisen online buchen: Vor- und Nachteile

Das Buchen einer Reise ist dank des Internets heute denkbar einfach. Man ist zeitlich flexibel und kann bequem von zu Hause aus das passende Angebot auswählen. Die Risiken, die sich hinter einer Online-Buchung verbergen, sind hingegen weniger bekannt. Damit die Online-Urlaubsreise nicht zum Horrortrip wird, sollten einige Dinge beachtet werden.

Vorteile und Möglichkeiten

Die Online-Buchung einer Reise wird immer populärer und das nicht ohne Grund: Der Besuch des Reisebüros entfällt, die Informationsmöglichkeiten im Internet sind vielfältig und die unendlich große Auswahl an Angeboten ist verlockend. Die Rezensionen anderer Urlauber vermitteln einen ersten Eindruck über die Urlaubsreise. Und die Preise der einzelnen Angebote lassen sich im Handumdrehen vergleichen. Außerdem haben Urlauber hier die Möglichkeit, viele Gutscheine, wie den von Travelchannel.de einzulösen und so zusätzlich Geld zu sparen.

Ein weiterer Vorteil der Online-Buchung besteht darin, dass der Kunde auch mit einer Kreditkarte bezahlen kann. Sollte dann im Urlaub etwas schiefgehen, kann das Geld innerhalb von acht Wochen storniert und zurückgebucht werden. Bei einer Überweisung wäre das schon schwieriger. Empfehlenswert ist eine Kreditkarte, die ausschließlich für Internetbuchungen verwendet wird. Es sollte stets nur so viel Geld vorhanden sein, wie notwendig ist. So ist man auf der sicheren Seite.

Nachteile und Risiken

Aber es gibt auch einige Nachteile beim Onlinebuchen. Besonders ältere Menschen, die im Umgang mit PC und Internet nicht so fit sind, sind den Gefahren stark ausgesetzt. Das Schlimmste, was ihnen bei einer Online-Buchung passieren kann, ist, auf ein schwarzes Schaf der Branche zu treffen. Diese gibt es leider noch immer wie Sand am Meer. Dabei handelt es sich meist um Personen, die eigentlich gar keine Reisen anbieten und anderen Menschen schlichtweg das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Daneben gibt es Anbieter, die bestimmte Kosten bewusst verheimlichen und Dienstleistungen in Rechnungen stellen, die auf der Reise gar nicht erbracht werden.

Um derartige Risiken zu minimieren, ist es wichtig, sich die Internetseite des Anbieters genau anzusehen. Seriöse Websites geben in der Regel Auskunft über ihre Vertragspartner. Dazu zählen auch die Adresse, Telefonnummern und die Handelsregisternummer. Grundsätzlich muss immer erkennbar sein, mit wem der Vertrag abgeschlossen wird, wer bei eventuellen Mängeln haftet und wer die Dienstleistungen anbietet. Sitzt der Anbieter im Ausland, ist Vorsicht geboten, denn dann gelten meist andere Rechte.

4 Kommentare
  1. Nadine
    Nadine says:

    Wir buchen seit Jahren unseren Urlaub im Internet und haben bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Wenn man bekannte Portale benutzt, die Rezessionen von anderen Usern veröffentlichen, kann man sich im Vorfeld schon ein Bild von der Unterkunft/Umgebung machen. Sollte einem die Unterkunft nach dem Urlaub gefallen, kann man auch den Vermieter direkt kontaktieren. Hier kann man dann nochmal sparen… 🙂

    Antworten
    • Thorben
      Thorben says:

      Wohl anmerken möchte ich aber, dass es Rezension heißt. Die Rezession ist eine Konjunkturphase. Eh nur ein Backlink-Collector.

      Antworten
  2. Hilke Ostendorf
    Hilke Ostendorf says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    sowohl im Artikel „Reisen online buchen: Vor- und Nachteile“
    von David Damjanović als auch im Kommentar von Nadine verwenden Sie das Wort
    „Rezessionen“, also „Rückgang der Konjunktur“.
    Was meinen Sie damit?

    Viele Grüße

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.