Lake District –- die schönste Seite Englands

Lake District

Einige unserer Leser werden den Lake District noch aus dem Englischunterricht kennen, denn er findet in vielen Lehrbüchern und Fibeln Erwähnung. Für Fotografen ist der englische Nationalpark indes der Heilige Gral der Motivfindung.

Natur, Literatur und Geschichte – die Vorzüge des Lake Districts

Urlaub ist immer mit Planung und auch mit Arbeit verbunden. Die Buchung einer Unterkunft, die Reservierung eines Parkplatzes am Flughafen (hier empfiehlt sich besonders zur Hauptsaison skyparking.com) und alle sonstigen Urlaubsvorbereitungen müssen vorab getroffen werden. Wohl dem, der dann auf seiner Reise tatsächlich Entspannung und Zerstreuung finden kann.

Reisende, die den Lake District besuchen, um zu wandern, zu paddeln, zu klettern und/oder die kleinen Dörfer und Städte zu erkunden, finden unter Garantie Ruhe, Entspannung und unvergessliche Impressionen. Im Frühling, Spätsommer und Herbst tummeln sich am Fuße der Cumbrian Mountains und entlang der weitläufigen, abwechslungsreichen Seeufer unzählige Fotografen. Der Lake District gilt nämlich als Mekka für all jene, die nach unvergleichlichen Naturmotiven suchen (hier ein paar der beliebtesten Hotspots).

In der Region sticht der Windermere, der größte natürliche See Englands, besonders hervor. Obwohl ein großer Teil seines Umlands landwirtschaftlich genutzt wird, gibt es an seinen Ufern noch Wälder und idyllische Badeorte. Auch die höheren Berge sind nicht weit. Der größte Ort ist Bowness-on-Windermere, obwohl er mit etwa 3.800 Einwohnern noch eher dörflichen Charme versprüht. Und auch in der Literatur spielt der Lake District eine bedeutende Rolle!

Der Lake District und die englische Literatur

Der Nationalpark ist eng mit der englischen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts verbunden. Vor fast 250 Jahren widmete sich Thomas Gray als einer der ersten Literaten mit seinen Werken der Natur und den Orten in dieser Region. Doch erst der Poet William Wordsworth setze dem Lake District ein literarisches Denkmal, das wohl die Zeiten überdauern wird. Sein Gedicht „“I Wandered Lonely as a Cloud““, das durch den Anblick von Narzissen an den Ufern des Ullswater inspiriert wurde, gilt zum Beispiel als eines der berühmtesten in englischer Sprache.

Foto: © Michael Blann/Digital Vision/Thinkstock

,

Ein Kommentar zu Lake District –- die schönste Seite Englands

  1. Fred 4. November 2013 um 11:48 #

    Wir wollen mehr Bilder 😀 Kleiner Scherz. War als kleiner Junge mal da und finde solche Seen ja immer wieder genial, vor allem für die Kids!

Hinterlasse eine Antwort