Krankheit: auch im Urlaub versorgt

Bereits seit Wochen oder gar Monaten freut man sich auf die freien Tage in der Ferne. Weit weg von daheim möchte man sich entspannen oder aber Abenteuer erleben. Kaum ist man im Paradies angelangt, fängt der Körper an nicht mehr mitzuspielen. Ohne Vorwarnung liegt man plötzlich die Hälfte des Urlaubs mit einem Infekt im Bett und kämpft gegen eine Krankheit an. Leider sind Krankheiten oder Unfälle nicht zu beeinflussen, weswegen uns das Unglück auch im Urlaub heimsuchen kann. Daher sollte man stets gut vorbereitet auf Reisen gehen.

Auf alles vorbereitet: Ab in den Urlaub

Neben Krankheiten können in den Ferien allerlei Unfälle geschehen, speziell, wenn man eher Abenteuer bevorzugt. Beim Wandern den Fuß verknackst, beim Sport das Handgelenk geprellt oder beim Sturz den Kopf verletzt – Unfälle geschehen schnell, aber niemals schmerzlos. Rasch wird ein Arzt aufgesucht, der das Problem zwar behebt, aber dafür eine ordentliche Rechnung auftischt. Es bleibt einem die Spucke weg, wenn einem dann noch einfällt, dass man vergessen hat, eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Daher sollte ein Gang zur Versicherung der erste Schritt der unbekümmerten, gesunden Reise werden. Beispielsweise bietet sich die Auslandsreisekrankenversicherung auf hansemerkur.de an.

Ausgerüstet für einen Sturz

Um gegen alles gewappnet zu sein, sollte in jedem Koffer eine kleine Reiseapotheke vorhanden sein. Dabei besitzt jeder andere Präferenzen, da jeder zu anderen Beschwerden neigt. Die einen werden von Migräne geplagt, während die anderen eher unter Magenbeschwerden leiden. Schmerztabletten sind dabei zunächst das A und O und dürften bei jedem Reisenden im Gepäck zu finden sein. Weiterhin sollte man eine Wundheilsalbe und Schmerzgel einstecken. Gerade wer Kinder dabei hat, weiß, wie schnell ein aufgeschürftes Knie zustande kommt. Ein steifer Nacken und Prellungen können wiederum mit dem Schmerzgel behandelt werden. Ebenfalls unverzichtbar sind Pflaster und Verbandszeug für Härtefälle. Letzteres sollten lediglich Abenteurer bei sich führen, die gerne Wanderungen, Radtouren und Co fernab der Zivilisation unternehmen und hiermit schnell erste Hilfe leisten können.

Klimaanlage: Erkältung vorprogrammiert

Wer lange fliegt, Bus und Auto fährt, wird durchweg von Klimaanlagen geplagt. Nicht jeder Körper reagiert hierauf positiv. Viel eher kommt es zu Erkältungen, Infekten und im schlimmsten Fall zu Mandelentzündungen. Daher sollte man nachts die Klimaanlage ausschalten und auf dem Flug warm genug angezogen sein. Auch ein Schal oder ein Tuch im Reisegepäck kann nicht schaden. Sollte es doch zu einer laufenden Nase kommen, sollten Nasenspray, Hustensaft, Halsschmerztabletten und Erkältungsmedikamente in der Reiseapotheke zu finden sein.

Foto: CC 2.5 Eyone

1 Antwort
  1. Lena
    Lena says:

    Ich glaube es gab bisher noch keinen Urlaub an dem nicht ich, mein Mann oder die Kinder krank geworden sind. Entweder waren es die Halsschmerzen, beim Skifahren eine Prellung am Arm oder simple Sachen wie Schnittwunden. Deswegen ist so eine kleine Apotheke für Unterwegs echt gut.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.