Wintersport für Groß und Klein

Berge, Schnee und Urlaub – das sind die idealen Rahmenbedingungen, um das Skigebiet Laax im Schweizer Kanton Graubünden einmal näher kennenzulernen. Eine Fläche von 100 Quadratkilometern mitsamt den mehr als 230 Pisten lädt alle Wintersportler ein. Darüber hinaus kann das Gelände aber auch fernab der Hauptzeit besucht werden.

Vom Herbst bis ins Frühjahr

Laax unterscheidet sich bereits dadurch von den meisten anderen Skigebieten, dass hier die Saison durchaus etwas länger dauert. Aufgrund der Höhenmeter setzt der Schnee eher ein und bleibt meist bis in den Frühling hinein liegen. Auf rund 2.000 Metern Höhe befinden sich die meisten Strecken. Für geschulte Fahrer sind aber selbst die darüber gelegenen Gefilde erreichbar: Etwa 3.000 Meter trennen den Sportler dann von dem Tal. Alle Hänge sind mit Liften oder sogar beheizten Sesselbahnen ausgestattet, mit einem guten Service bestückt, und selbst die Gaststube wird nur selten einmal fehlen. Für Wanderer, Skifahrer oder Snowboarder eignen sich die Hänge daher sehr gut für einen Aktivurlaub.

Auf unterschiedlichem Niveau

Darüber hinaus wirkt Laax für viele Sportler reizvoll, da hier sämtliche Schwierigkeitsgrade auf den insgesamt 29 Anlagen erfüllt werden. Gerade durch die talnahen Parcours werden sich Kinder und Neueinsteiger gefahrlos ausprobieren können. Dort werden auch Trainer und Betreuer zur Seite gestellt, um die ersten Gehversuche problemlos zu bewältigen. Nach oben hin sind aber nahezu keine Beschränkungen vorhanden. Egal, ob geübte, erfahrene oder sogar professionelle Athleten die Herausforderung suchen: In Laax können die eigenen Grenzen wunderbar ausgelotet werden. Allerdings richten sich die meisten Strecken an den durchschnittlichen Fahrer. Entsprechend gering ist das Terrain für solche, die das besondere Etwas suchen.

Auch für Snowboarder geeignet

Doch nicht alleine die unterschiedlichen Geläufe sind es, die manchen Wintersportler nach Laax locken. Hier entstand in den letzten Jahren zudem ein Snowpark, der mit Halfpipes, Rails und einem Freestyle-Parcours auf sich aufmerksam macht. Jede Form der Fortbewegung auf Skiern oder Snowboards wird somit ermöglicht. Selbst Trockenübungen in der Halle können beansprucht werden – wer will schon die riskanten Manöver erstmalig im Schnee versuchen? Sollte das eigene Vorhaben einmal nicht gelingen, stehen den Sportlern je nach Schwierigkeitsgrad diverse Lehrgänge offen, um direkt vor Ort die Feinheiten zu verbessern.

Nicht nur im Winter interessant

Trotz des überwiegend für die kalte Jahreszeit ausgelegten Angebots darf das schweizerische Freizeitgelände aber gerne auch in den warmen Monaten besucht werden. Die Aussicht über das malerische Areal wirkt jetzt besonders verführerisch. Zudem lassen sich die Strecken zu Fuß, per Rad oder sogar auf dem Rücken eines Pferdes erkunden. Die meisten der ansässigen Hotels und Betreuungsangebote haben ferner über das gesamte Jahr geöffnet, können also auch außerhalb der Saison genutzt werden. Somit ist es sogar möglich, die Kinder einmal in die Obhut des Kinderlandes zu geben und in trauter Zweisamkeit das naturbelassene Gelände zu erkunden – vielleicht ja als Vorbereitung auf den nächsten Skiurlaub.

Foto: CC 3.0 Adrian Michael

3 Kommentare
  1. Till
    Till says:

    Hey,
    bin seit zwei Wochen im Skiurlaub und es ist einfach toll. Die Pisten sind hier gut ausgebaut. Besonders schön sind die Berge und das angenehme Wetter. Eine reizvolle Umgebung mit langen Skipisten.

    Güße aus Südtirol

    Antworten
  2. Fabiano
    Fabiano says:

    Hi,
    ich bin dieses Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr in der seiser alm zum skifahren.
    Darauf freue ich mich schon sehr! Ich mag die Dolomiten besonders gerne und die Natur Südtirols sowieso;-) Diesmal wollte ich snowboardfahren auch mal ausprobieren, mal sehen was daraus wird.

    Beste Grüße,
    Fabiano

    Antworten
  3. Carmen
    Carmen says:

    Hey, wie jedes Jahr fahren wir zum Skifahren nach Südtirol und sind damit immer sehr zufrieden gewesen. Diesmal wollen wir auch Snowboarden in Welschnofen ausprobieren bin mal gespannt wie ich mich anstellen werde 🙂

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.