Urlaub auf Kuba: Highlights und wichtige Infos

Kuba war unter den Fernreisen noch nie so beliebt wie etwa Thailand oder Australien. Dennoch wäre es falsch, von einem Geheimtipp zu sprechen. Denn gerade in den letzten Jahren hat der Karibikstaat an Beliebtheit weiter zugelegt – und das völlig zu Recht.

Die Facetten entdecken

Es gibt unzählige Gründe, um nach Kuba zu reisen: Das Nationalgetränk Cuba Libre, dazu eine feine Auswahl an Montecristo Zigarren, lateinamerikanische Klänge à la Buena Vista Social Club, Straßen voller Autos im 50er-Jahre-Style, dazu Sonne, Strand und Meer. Und natürlich Havanna. Wer nach Kuba reist, der sieht in der Regel auch Havanna. Die vielleicht wichtigste Attraktion der Hauptstadt befindet sich in der Uferstraße und hört auf den Namen Malecón. Die Straße am Meer erstreckt sich über 8 km und ist der Mittelpunkt des öffentlichen Lebens und gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten. Ein klares Must-See für alle Kuba-Urlauber, die dort am Abend Unterhaltung und Abwechslung finden. Darüber hinaus ist Kuba auch für Architektur-Fans ein wahres Mekka. Anhand der Bauwerke sieht man, wie viele verschiedene Kulturen Kuba beeinflusst haben. Spanischer Barock, europäischer Jugendstil, Art déco nach amerikanischer Machart, französischer Klassizismus – all das und mehr ist in den Straßen Havannas zu finden und sorgt für ein einzigartiges Stadtbild.

Wichtig: Besonderheiten bei Einreise und Aufenthalt

Bei der Einreise ist zu beachten, dass in Kuba immer noch strengere Gesetze gelten als in anderen beliebten Urlaubsländern:

  • Für den Aufenthalt ist ein Visum nötig. Dieses hört auf den Namen Touristenkarte. Sie muss in Deutschland erworben und in Kuba zusammen mit dem Reisepass vorgelegt werden. Die Touristenkarte ist 30 Tage lang gültig und kann einmalig um denselben Zeitraum verlängert werden.
  • Generell ist es ratsam, in Kuba nicht allzu USA-affin zu sein. Oder besser gesagt: es zu zeigen. Ein Blick auf die Geschichte erklärt, warum das so ist. Die Folgen der Rivalität zeigen sich bis heute bei allen Themen rund um Geld und Bezahlung.
  • So wird der Euro an einigen Stellen als Zahlungsmittel akzeptiert, der US-Dollar jedoch kategorisch nicht.
  • Visa- und MasterCard-Kreditkarten werden von größeren Hotels und Restaurants akzeptiert, American Express und Diners Club allerdings nicht.
  • Die übliche Währung für Kuba-Reisende ist der CUC (siehe Währungsrechner), auch als „Touristenpeso“ bekannt, da Einheimische den kubanischen Peso (CUP) besitzen.
  • Die Einfuhr von Propagandamaterial ist verboten. Dabei handelt es sich um einen weitläufigen Begriff, der vom unbefangenen deutschen Touristen kaum eingeschätzt werden kann. Beispiele für „Propagandamaterial“ wären in diesem Fall Magazine, in denen die kubanische Regierung kritisiert wird oder Material zum einstigen kalten Krieg.
  • Bei der Ausreise müssen 25 CUC in bar bezahlt werden (entspricht rund 20€).

Abschließender Tipp: Weitere Infos rund um Einreise, Sicherheit und Geld finden sich in der Kuba-Info des Auswärtigen Amtes.

Foto: © istock.com/peeterv

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.