Tournai: Kleinod der Wallonie

Tournai ist eine alte Fürstenresidenz und Bischofsstadt, eine Kunststadt an der Schelde. Tournai ist nach Tongeren die zweitälteste Stadt in Belgien, und ist ein wahres Kleinod mit schöner Architektur aus jeder Zeit, welche teilweise jedoch noch in recht schlechtem Zustand ist.

Das historische Zentrum ist groß und umwerfend, man kommt von einem auf den nächsten interessanten Platz. Kleine Bürgerhäuser und große Bauwerke beherrschen das Bild – allen voran, wie in der Region üblich, Kathedrale, Belfried und Tuchhalle. Es gibt ausgesprochen viele Museen.

Vor allem im Sommer ist Tournai ein Vergnügen und ein wahrhaft südländisches Urlaubsziel mit Plätzen voller Cafés, geschäftigen Einkaufsstraßen, und buntem Nachtleben.

Top10 Sehenswürdigkeiten in Tournai:

1. Cathédrale Notre-Dame (Liebfrauenkathedrale)
Riesige, fünftürmige Kathedrale im romanischen und gotischen Stil, erbaut in den Jahren 1110 bis 1325.

2. Kirchen
Hohe Anzahl und Dichte an wertvollen historischen Kirchen in verschiedenen Stilen.

3. Beffroi (Belfried)
Markanter Stadtturm, fertiggestellt im Jahr 1294.

4. Hôtel de ville (Rathaus)
Rathaus in einer prachtvollen Benediktinerabtei aus dem Jahr 1763.

5. Halle aux Draps (Tuchhalle)
Gotische Tuchhalle.

6. Grand Place (Großer Markt)
Diverse prachtvolle Gebäude und Bürgerhäuser.

7. Pont des Trous (Trousbrücke)
Eine Brücke über die Schelde als Teil der mittelalterlichen Befestigung.

8. Quais (Kais)
Kais entlang der Schelde.

9. Tour Henri VIII (Henry VIII – Turm)
Weiteres Überbleibsel der mittelalterlichen Stadtbefestigung.

10. Fortifications (Zitadelle)
Überreste der alten Zitadelle.

Foto: CC 2.5 Jean-Pol Grandmont

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.