Porto – die heimliche Hauptstadt Portugals

Porto ist die Hauptstadt des gleichnamigen Distriktes im Norden Portugals und liegt im hügeligen Tal des Douro, vor dessen Mündung in den Atlantischen Ozean. Mit circa 216.000 Einwohnern ist Porto nach der Hauptstadt Lissabon zweitgrößte Stadt des Landes. Der rund 1,26 Millionen Einwohner zählende Ballungsraum Grande Porto, der als zusammenhängende Metropole betrachtet werden kann, rangiert landesweit ebenfalls an zweiter Stelle.

Porto, so sagt man, hat dem Land seinen Namen gegeben: aus den lateinischen Wörtern „portus“ (Hafen) und „cale“ (gegenüberliegende Siedlung) wurde „Portucale“ – heute Portugal. Die Stadt wird häufig auch „O Porto“ (der Hafen) genannt – im Portugiesischen wird der Name mit dem Artikel „o“ verwendet. Im Englischen, früher auch im Deutschen, heißt die Stadt daher Oporto.

Porto zeichnet sich insbesondere durch seine Altstadt, seine zahlreichen Barockkirchen, und seine Brücken aus. Die malerische Metropole besitzt ein gigantisches architektonisches und kulturelles Erbe. Das Bild der Stadt wird jedoch weniger durch Einzelbauwerke geprägt, sondern ist viel mehr das Gesamtgefüge eines historischen Zentrums, welches 1996 von der UNESCO in die Welterbeliste eingetragen wurde. Im Jahr 2001 war Porto Kulturhauptstadt Europas. Ein weiterer Trumpf ist die Lage: eine Städtereise ist auch mit Badeurlaub zu verbinden.

Zu Portos Wahrzeichen zählen der Turm der Igreja dos Clérigos, den man zu Fuß erklimmen kann, um mit einer wunderschönen Aussicht über die Stadt, das Douro-Tal und das Meer für seine Anstrengungen belohnt zu werden, sowie die Ponte de Dom Luís I mit ihrer Eisenkonstruktion, die 1886 ein ehemaliger Schüler Gustave Eiffels entwarf, und Porto über zwei Ebenen – zwischen den beiden Ufern, und zwischen zwei Hügeln – mit seiner Nachbarstadt Vila Nova de Gaia verbindet.

Der berühmteste Sohn der Stadt ist Heinrich der Seefahrer, der durch seine Entdeckungen in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts die Grundlagen für die Blütezeit Portugals als große Seefahrernation legte.

Weltweit ist Porto für seinen Wein bekannt. Portwein, kurz Port, ist ein schwerer, „aufgespriteter“ (alkoholverstärkter) Südwein. Wie der Name schon anzeigt, stammt ein echter Portwein gemäß Portweininstitut immer aus Portugal, und zwar aus einem genau umgrenzten Gebiet im Douro-Tal. Es gibt über 300 Sorten, von sehr süß bis sehr trocken, und von weiß bis rubinrot – für jeden Geschmack ist etwas dabei. In den Portweinkellern von Vila Nova de Gaia, direkt gegenüber Portos Altstadt gelegen, kann man nicht nur die Keller und Fässer bestaunen, sondern natürlich auch deren Inhalt verkosten. Danach ist Porto noch viel schöner, als es ohnehin schon ist.

Foto: CC 3.0 Cristina sousa

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.