Die besten Tipps für Langstreckenflüge

So schön es auch ist, die spannendsten Orte dieser Welt zu bereisen, so anstrengend ist es auch, stundenlang im Flugzeug zu verharren: Nach drei Stunden machen sich die Beine bemerkbar, nach sechs Stunden der Rücken und nach neun Stunden der Nacken. Und selbst dann muss man meistens noch ein paar Stunden warten, bis der Zielflughafen endlich angesteuert wird. Wie kann man also die Zeit auf einem Langstreckenflug am besten überbrücken?

In einem Flugzeug ist nur begrenzt Platz, man sitzt dich nebeneinander gereiht und hat nur wenig Beinfreiheit, sodass man irgendwann den dringenden Wunsch verspürt, sich zu bewegen – nur geht das eben nicht. Stellt sich die Frage, wie man den aufkeimenden Schmerzen in den Beinen, im Rücken und im Nacken entgegenwirken kann, um den Flug so angenehm wie möglich zu gestalten? Wir sind den Fragen auf den Grund gegangen und verraten Ihnen im Folgenden ein paar wertvolle Tipps, wie Sie einen Langstreckenflug erfolgreich meistern.

So wird der Langstreckenflug ganz entspannt

Tipps für Rücken und Nacken: Durch die starre Haltung, die man während eines Langstreckenfluges über Stunden einnimmt, verkrampft sich früher oder später die Rücken- und Nackenmuskulatur. Um dem entgegenzuwirken, sollte man sich hin und wieder bewegen, indem man zum Beispiel einmal im Flieger durch den Gang geht. Wer lieber schlafen möchte, sollte in jedem Fall ein Nackenhörnchen verwenden – es verhindert, dass der Kopf nach vorne oder zur Seite fällt und die Nackenmuskulatur überdehnt wird. Solche Hörnchen und andere Nackenstützkissen gibt es bei Erwin Müller und in anderen Shops.

Tipp für die Beine: Wenn das Blut in den Beinen gerinnt, spricht man von einer Thrombose. Auf einem Langstreckenflug kann sich so ein Blutgerinnsel vor allem in den Venen der Beine entwickeln, weil sie sich durch den erhöhten Luftdruck im Flugzeug weiten und somit das Risiko steigt, dass das Blut darin gerinnt. Um dem entgegenzuwirken, sollte man in jedem Fall sogenannte Kompressionsstrümpfe anziehen. Zudem können folgende Bewegungsübungen dabei helfen, eine Thrombose zu verhindern:

  1. Man rollt seine Füße über die Fersen hin zu den Zehen ab, am besten abwechselnd, um die Durchblutung in den Beinen anzuregen.
  2. Man streckt seine Beine unter dem Vordersitz aus, zieht sie danach wieder unter seinen eigenen Sitz. Das macht man mehrere Male hintereinander, um die Muskulatur zu lockern.

Foto: CC 3.0 Melkom

2 Kommentare
  1. Barbara
    Barbara says:

    Darum nehme ich lieber bei langer Entfernung lieber einen Zwischenstopp. Z.B. wenn ich nach China fliege, habe ich die Möglichkeit direkt von Frankfurt nach Peking zu fliegen. Alternativ kann ich aber auch über Helsinki fliegen. Zwar muss man in Helsinki ein paar Stunden länger bleiben, aber dadurch wird die lange Strecke durch zwei geteilt und es wird auch nicht mehr so langweilig.

    Antworten
  2. Sandra
    Sandra says:

    Das mit dem Kissen kann ich nur unterstreichen. Zusätzlich habe ich aber auch immer eine Schlafmaske, Augentropfen und Nasenspray mit dabei. Und Desinfektionsmittel für die Handy.

    Ohne diese Dinge begebe ich mich auf keinen Langstreckenflug!

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar zu Barbara Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.