Namür: stolze Hauptstadt der Wallonie

Die hügelige Hauptstadt der Wallonie, am Zusammenfluss von Meuse und Sambre, ist eine alte Festungsstadt, heute eine belebte Universitätsstadt.

In Namür gibt es viele sehenswerte historische Gebäude und Viertel, die Stadt ist idyllisch und grün, und glänzt besonders durch schicke Einkaufsstraßen, gemütliche kleine Plätze mit Cafés, und lauschige Wanderpromenaden am Fluss.

Die riesige Festungsanlage ist ein Traum für Spaziergänger und Wanderer. Wie auch in Lüttich gibt es wunderbare Anhöhen mit Blick auf die Stadt, die aber andere Bilder abgeben: Namür ist kleiner und nicht so verbaut. Und viel ruhiger, aber nicht zu ruhig!

Top10 Sehenswürdigkeiten in Namür:

1. Citadelle (Zitadelle)

Eine der größten Zitadellenanlagen Europas, in 100 Metern Höhe am Zusammenfluss von Maas und Sambre gelegen.

2. Cathédrale Saint-Aubain (Kathedrale Sankt-Aubain)

Erbaut zwischen 1751 und 1772 im klassizistischen Stil.

3. Église Saint-Loup (Sankt-Loup-Kirche)

Kathedrale, erbaut zwischen 1621 und 1645 im Barock-Stil.

4. Église St-Jean-Baptiste (Sankt-Jean-Baptisten-Kirche)

Älteste Kirche der Stadt, ursprünglich im 13. Jahrhundert um gotischen Stil erbaut, im 17. Jahrhundert im Renaissance-Stil verändert.

5. Église Notre-Dame (Liebfrauenkirche)

Kirche aus dem 18. Jahrhundert.

6. Beffroi (Belfried)

Stadtturm aus dem Jahr 1388.

7. Halle al’Chair (Archäologie-Museum)

Archäologie-Museum, fertiggestellt im Jahr 1560.

8. Bourse (Börse)

Prachtvolles ehemaliges Börsengebäude.

9. Théâtre royal (Königliches Theater)

Sehenswertes historisches Theater.

10. Gare de Namur (Hauptbahnhof)

Historischer, modern ausgebauter Hauptbahnhof.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.