Backpacking durch Australien

Tausende von Backpackern reisen jedes Jahr nach Australien, um den fünften Kontinent in all seiner Schönheit und Vielfalt live erleben zu können. Allein aus Europa stammen rund 60 Prozent der Individualreisenden mit Rucksack, wobei ein Großteil davon vor allem aus Deutschland, nämlich durchschnittlich 60.000 Touristen, anreist.

Dort hat sich mittlerweile eine weltweit bekannte Backpacker-Szene entwickelt, von denen die meisten in Down Under zu finden sind, um das aufregende Leben hautnah spüren zu können. Australien bietet so viel Beeindruckendes, dass es zu schade wäre, in einem All-Inklusive Hotel seinen Aufenthalt zu verbringen oder einfach mit organisierten Touren Touristenattraktionen zu folgen. Als Backpacker in Australien sind Sie mittendrin im Geschehen, können die Natur in ihrer faszinierendster Form kennenlernen und sich unter die Einheimischen mischen, die Ihnen mit wertvollen Insidertipps sowie einer herzlichen Gastfreundschaft zusätzlich den Urlaub in Australien versüßen. Freundschaften entstehen, die nicht selten ein Leben lang anhalten, und manch einer hat auf seinem Trip als Backpacker auch schon seine große Liebe getroffen. Um sicher durch das Land zu reisen, bequem unterwegs zu sein und eine unvergessliche Zeit zu verbringen, sollten Sie sich vor dem Reiseantritt über Land, Natur und Leute informieren, damit Sie bestens auf den Aufenthalt in Australien vorbereitet sind.

Australien – ein facettenreiches Land, das Sie als Backpacker erkunden sollten

Wer einen Kulturschock fast am anderen Ende der Welt erwartet, wird enttäuscht sein, denn Australien ist ein westliches Land, das Europa in vielem ähnelt. So ist das meiste gut organisiert und unkompliziert ist der Alltag beziehungsweise Urlaubstag zu genießen. Auffallend ist vor allem die Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit der Australier. Hier können Sie sich an jedem Ort als Backpacker wohl und willkommen fühlen, was letztendlich die Individualreise noch angenehmer gestaltet. Sie werden auf zahlreiche Touristen und vor allem Deutsche treffen, die in jeder Altersklasse dort Urlaub machen oder leben. So ist stets eine Kommunikation in der heimatlichen Sprache gewährleistet und gern stehen die ortskundigen Deutschen mit Rat und Tat zu Seite.

Als Reiseziele in Australien sollten Sie auf keinen Fall Down Under und die Weltmetropolen Sydney sowie Melbourne versäumen. Hier tobt das Leben. Lassen Sie sich mitreißen von der Kauflaune in riesigen Einkaufszentren oder probieren Sie typische Nationalgerichte wie beispielsweise Krokodilfleisch. Wandern Sie durch die Tropischen Regenwälder, die überwiegend im Westen und Nordosten des Landes angesiedelt sind, oder seien Sie der Natur ganz nah in einem der zahlreichen Nationalparks. Nicht selten finden sich dort sogar Campingplätze oder Lounges im Farm-Stil, die kostengünstig Übernachtungen anbieten und wo Ihre Nacht von Gebrüll der Löwen oder dem Trompeten der Elefanten begleitet wird.
Wenn Sie außergewöhnliche Tierarten in freier Laufbahn sehen möchten, bietet Wildlife ein perfektes Ausflugsziel, in dem rund 90 Prozent der Tiere nur dort zu antreffen sind.

Besondere Highlights stellen die tausende Kilometer von Küsten dar, von denen manch eine mit weißem Sandstrand und kristallklarem Wasser zum Träumen vom Paradies einlädt. Weg vom Sonnenbaden und Faulenzen in der Hängematte, hin zu Wassersportaktivitäten, das bieten Tauchen, Schnorcheln, Segeln und selbstverständlich Surfen.

Natürlich ist auch für die Feierlaune ein reichhaltiges Angebot an Partys vorhanden. Einfach den jungen Menschengruppen ab Dunkelheit folgen und schon tauchen Sie inmitten des Australischen Nachtlebens ein.

Sicherheit in Australien

Der fünfte Kontinent weist keine hohe Kriminalitätsrate im Vergleich zu anderen Ländern auf, was ihn vor allem für Backpacker zu einem der beliebtesten Urlaubsziele macht. Doch sollten Sie als Tourist immer bedacht handeln und auch auf unvorhergesehene Situationen gut vorbereitet sein. Vor allem unter den Backpackern tragen viele all Ihre Habseligkeiten in einem Rucksack mit sich. Wer bereits nach außen den Anschein erweckt, wie teuren Goldschmuck und das große Smartphone für jeden sichtbar nur in der Hand hält, erhöht die Chance die Aufmerksamkeit auch von manch einem nicht so wohlgesonnenen Bürger auf sich zu lenken, der vielleicht noch mehr geldbringende Gegenstände in Ihrem Rucksack vermuten lässt.
Daher sollten Sie alles, was einen höheren Wert darstellt, sicher in Ihrem Rucksack verstauen oder idealerweise tagsüber einen geeigneten Platz für Ihr Reisegepäck finden, während Sie die Umgebung mit einem Daypack erkunden. Sie bieten den Vorteil, dass Sie nur das mitnehmen, was Sie tatsächlich für die Zeit des Ausflugs benötigen und eventuellen Ganoven damit demonstrieren, dass Sie dort nicht Ihre gesamte Reiseausstattung mit sich führen. Unter anderem ist deshalb auch das wilde Campen vielerorts untersagt. Erkundigen Sie sich vorab genau, wo Campen erlaubt ist und ziehen Sie organisierte Campinganlagen vor.
Ein anderes Sicherheitsrisiko besteht durchaus auch in den Nationalparks, aber auch in weniger besiedelten Gegenden, wo sich durchaus auch wilde Tiere aufhalten können. Grundsätzlich gilt es, nie zu nah ein an Tier heranzutreten und es weder zu provozieren, noch durch hastige Bewegungen oder laute Geräusche zu erschrecken. Auch wenn in den Wildterritorien die Tiere an Menschen gewöhnt sind, so können Sie dennoch Gefahren erkennen und dementsprechend unkontrolliert reagieren.

Tipps zur Australienreise

Wussten Sie bereits, dass Sie innerhalb Australiens zwischen den einzelnen „Staaten“ kein Obst oder Gemüse transportieren dürfen? Zur Einreise nach Australien benötigen Sie als Deutscher Staatsangehöriger lediglich eine gültige Touristenkarte, mit der Ihnen ein Aufenthalt bis zu 90 Tagen ab Einreisedatum genehmigt wird.
Deutsche Krankenversicherungen greifen in Australien nicht. Hier lohnt es sich, eine Auslandkrankenversicherung abzuschließen, damit Sie im Notfall optimal versorgt werden und schlimmstenfalls sogar auch als Krankentransport zurückkehren können.
Besondere Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Wer sich allerdings viel in der Natur aufhält, der sollte auf jedenfall Mückenspray, Sonnenmilch und einen Schutz gegen Zecken bei sich führen.

Mit dem Daypack immer gut unterwegs

Das Angebot an Daypacks ist umfangreich und bietet für jeden Anspruch das Passende. Für Ihre Reise nach Australien sollten Sie sich rechtzeitig vorab Gedanken darüber machen, was Sie auf Tagestouren mit sich führen möchten beziehungsweise müssen.
Da Australien über hohe Temperaturen verfügt, ist Wasser in ausreichender Menge ein unbedingtes Muss. Hier zeigen sich manche Daypacks mit einem intelligenten Trinksystem oder weisen Außenfächer auf, in denen Sie Ihr Getränk sicher und jederzeit griffbereit verstauen können. Wichtig ist auch, dass die Fächer sicher verschließbar sind. Wenn Sie sich beispielsweise im turbulenten Down Under bewegen, haben Taschendiebe ein leichtes Spiel, wenn Rucksäcke nur mit einer losen Kordel verschnürt sind.

Im Inneren sollte so viel Stauraum vorhanden sein, dass Sie einen Regenschutz, einen warmen Pulli für die kühlen Abendstunden und Proviant einpacken können. Auch sollte vor allem bei längeren Touren der Erste-Hilfe-Kasten nicht fehlen. Für Orientierungskarten bieten sich Außenfächer an, die einen schnellen Zugriff erlauben oder sogar hinter einer transparenten Folie eingesteckt werden können, sodass Ihr Backpack-Partner sie während der Tour lesen kann. Ergonomische Formen und gepolsterte Schultergurte entlasten den Körper bei schwerem Gewicht. Zusätzliche Reflektoren schützen bei Dunkelheit und lassen Sie schneller erkennen.
Im Material sollte er wasserabweisend sein und sich durch besondere Strapazierfähigkeit auszeichnen. Rucksäcke wie hier bieten Ihnen eine breit gefächerte Auswahl an Daypacks, die dem hohen Anspruch an Rucksäcken für Ihre Australienreise gerecht werden.

Foto: amidala – Fotolia.com #60011329

1 Antwort
  1. Markus
    Markus says:

    Total beeindruckend so eine Abenteuerreise. Viele meiner Bekannten verstehen das überhaupt nicht, wie man als Weltentdecker einfach einmal ein halbes Jahr durch die Welt zieht und dort rast macht, wo es einem gerade gefällt.

    Lustig, dass Sie den Regenschutz erwähnen, bei meiner ersten Reise hatte ich gerade darauf verzichtet und musste mein ganzes Vesper und Proviant durchnässt aus dem Rucksack kramen… Aber aus Fehler lernt man und bald gehts hoffentlich auf die nächste lange Reise!

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.