Die 5 schönsten Tauchplätze auf den Philippinen

Tauchen auf den Philippinen übt einen ganz besonderen Reiz aus und lohnt sich für Fortgeschrittene und Profis genauso wie für Anfänger. Was macht das Reiseziel in Asien so attraktiv? Vor allem die Tatsache, dass bei dem Archipel mit rund 36.000 Kilometer Küstenlinie so viele Tauchgebiete mit verschiedenen Bedingungen zur Auswahl stehen. Hier sind 5 Favoriten, die man sich einfach nicht entgehen lassen sollte.

1) Tauchen in Boracay, Visayas

Wenn es darum geht, auf kleinem Raum bzw. in einem Revier die unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen und Attraktionen vorzufinden, dann ist das Tauchgebiet Boracay genau das Richtige. Egal, wie viel Taucherfahrung man besitzt, der passende Tauchplatz findet sich. Weichkorallen und Hartkorallen locken ebenso wie ideale Voraussetzungen für das Makrotauchen sowie das Steilwand-Tauchen und Großfisch-Tauchen. Ein weiteres Plus ist, dass Boracay als die Ferieninsel schlechthin gilt und 4 Kilometer Traumstrand sowie unzählige Tauchschulen ihr Eigen nennt. Man sollte jedoch nichts gegen strömungsreiche Gewässer und großen Touristenandrang haben.

2) Tauchen in Puerto Galera, Mindoro

Zählt man schon zu den erfahrenen Tauchern oder will man sich nicht zu weit von der Hauptstadt der Philippinen, Manila, entfernen, ist Puerto Galera auf Mindoro der richtige Ausgangspunkt. Das Besondere an diesem Revier mit circa 35 Tauchplätzen ist, dass man mit der Strömung treiben kann. Die Drifttaucher lassen sich ganz bequem vom Wasser in Richtung Aufnahmeplatz treiben und sparen somit Kraft. Der Weg führt an Wracks, Korallengärten und Steilwänden vorbei. Zu den Unterwasser-Highlights gehören Fledermausfische, Feuerfische, Anglerfische und Flügelrossfische.

3) Tauchen in Panglao, Bohol

Auf der Suche nach einem unvergesslichen Erlebnis, das es so auf der Welt kein zweites Mal zu finden gibt? Dann lohnt sich ein Abstecher in den Schwarzwald der Philippinen. Gemeint ist damit das Tauchrevier Black Forest in Panglao auf der Insel Bohol (Visayas), der sich gut mit der Fähre von Cebu aus ansteuern lässt. Den Namen verdankt der Tauchplatz den einzigartigen schwarzen Korallen, die Seltenheitswert besitzen und eigentlich sonst nur in den Tiefen der Meere vorkommen. In diesem Tauchgebiet haben sogar Open-Water-Taucher die Chance auf den spektakulären Anblick. Als wäre das noch nicht genug, lockt der Tauchspot auf Balicasag Island mit Jacks, Barrakudas und Meeresschildkröten. Balicasag und Panglao mit etwa 20 Tauchplätzen sind übrigens allgemein von Steilwänden und Korallengärten durchzogen und ermöglichen auch einen Blick auf Riffbarsche, Drachenköpfe, Fetzenfische und Anglerfische. Das Schutzgebiet bei Balicasag reizt insbesondere Fortgeschrittene und Abenteuerlustige.

4) Tauchen im Barracuda Lake, Palawan

Auf der Insel Palawan ist ebenfalls für Abwechslung und Action gesorgt. Das stellt das Tauchrevier Barracuda Lake sicher, bei dem man einen einsamen Barrakuda beobachten kann. Das Interessante: Es handelt sich hier um einen Süßwassersee, der von Kalkfelsen umgeben ist. Da dieser sein Wasser von einer heißen Quelle erhält und strömungsfrei ist, sollte man mit Wassertemperaturen zwischen 27 und 40 Grad Celsius rechnen. Das Süßwasser in Oberflächennähe ist kühler, das Salzwasser in den Tiefen ist heißer, sodass man es mit einem thermischen Naturwunder zu tun hat. Neben dem Barrakuda lassen sich Garnelen und Muscheln entdecken. Palawan überzeugt darüber hinaus mit einer Unterwasserhöhle und einem Schiffsfriedhof (Coron Bay). Die sagenhafte Gunther’s Kathedrale wurde von einem deutschen Taucher entdeckt und überrascht mit einem mysteriösen Lichtstrahl.

5) Tauchen auf Apo Island

Ein wahres Paradies für Taucher ist das Tauchgebiet Apo Island mit seiner unglaublichen Artenvielfalt. Die kleine vulkanische Insel der Visayas beherbergt ungefähr 400 Korallen und 600 Fischarten. Barrakudas, Schildkröten, Großaugenmakrelen und Seeschlangen gehören zu den beliebten Attraktionen. Die meisten Tauchplätze sind Schutzgebiete, und das Areal ist zwar touristisch gut erschlossen, aber noch nicht überlaufen. Bunte Korallengärten sorgen für Begeisterung bei Anfängern wie erfahrenen Tauchern. Mehr Informationen zum Tauchspot Apo Island und zum Tauchurlaub auf den Philippinen finden sich auf scuba-native.de. Die Tauchreisen-Webseite bietet Wissenswertes zu allen Tauchplätzen und Unterkünften sowie nützliche Reiseinformationen.

Foto: Lestatb / Jeffvbaldemor

2 Kommentare
  1. Bibo & Tanja von Auszeitnomaden
    Bibo & Tanja von Auszeitnomaden says:

    Hallo David,

    da es bei uns bald los geht, haben wir die Seite gleich mal gespeichert !
    Wir sind zwar „nur“ Schnorchler, hoffen aber trotzdem, dass wir Unterwasser etwas zu sehen bekommen!
    Na, vielleicht machen wir ja auf den Philippinen den Tauchschein.
    Wer weiß schon, was kommt !

    Liebe Grüße
    Bibo & Tanja

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.