Sprachfit für den Urlaub in Frankreich

Ob als Wochenendtrip oder Sommerurlaub, eine Reise nach Frankreich lohnt sich immer. Damit Sie vor Ort gut zurechtkommen, können Französischkenntnisse sehr von Vorteil sein. Wie Sie die neue Sprache schnell erlernen können und warum sich dieser Schritt lohnt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Effektive Methoden zum Spracherwerb

Unser Nachbarland westlich des Rheins lockt mit einer Vielzahl an Landschaften, Regionen und kulinarischen Köstlichkeiten. In Ihrem Urlaub können Sie den Nord-Pas-de-Calais mit seinen rauen Küsten oder die Metropole Paris mit dem Louvre, Notre-Dame und den Champs-Élysées entdecken. Mit im Gepäck sollten Sie Französischkenntnisse haben. Denn die Franzosen sind sehr stolz auf ihre Sprache. Obwohl sich das Fremdsprachenniveau in den letzten Jahren verbessert hat, beherrschen viele Franzosen immer noch nur eine einzige Sprache: ihre Muttersprache.

Wie lernt man eine neue Sprache? Das hängt in erster Linie davon ab, wie viel Zeit Sie bis zu Ihrem Urlaub haben und wie intensiv Sie das Französische lernen wollen. Wenn es ganz schnell gehen soll, helfen Reiseführer. Die meisten von ihnen enthalten ein Kapitel mit wichtigen Ausdrücken und nützlichen Redewendungen. In den Übersichten finden sich die Übersetzungen für Geschäfte und Sehenswürdigkeiten. Das ist ein guter Anfang. Wenn Sie mehr Zeit haben, sollten Sie in einen Sprachkurs investieren. Je nach Vorkenntnissen können Sie einen Grundkurs oder einen Fortgeschrittenenkurs besuchen. Mit der Studiengemeinschaft Darmstadt beispielsweise erlernen Sie die neue Fremdsprache im Fernstudium ganz bequem von zu Hause aus. Nutzen Sie den Weg zur Arbeit oder das Jogging, um das Audiomaterial anzuhören und die Aussprache zu üben. Denn ohne Übung geht es nicht.

Wenn Sie dann in einer kleinen französischen Boulangerie (Bäckerei) ein Croissant oder ein Pain au Chocolat kaufen möchten, nutzen Sie Ihre neu erworbenen Kenntnisse. Haben Sie den Mut, Französisch zu sprechen! Es ist in Ordnung, Fehler zu machen. Nur so lernen Sie stetig dazu.

Land und Leute durch die französische Sprache entdecken

Warum sollte man als Urlauber den Schritt wagen und die Landessprache erlernen? Weil sie den Weg in die französische Kultur öffnet. Wenn Sie auch nur wenige Wörter sprechen können, wird es Ihnen wesentlich leichter fallen, sich vor Ort zu orientieren. Das beginnt bei Verkehrsschildern, um zu Fuß, auf dem Rad oder mit dem Auto von A nach B zu kommen. Auch im Restaurant entscheiden Sie sich schneller für ein Gericht, wenn Sie die gängigen Begriffe für Kartoffeln, Schnitzel und Bier kennen. Während Sie in einer kleinen Boutique nach netten Souvenirs suchen, können Sie mit dem Verkäufer beziehungsweise der Verkäuferin einen kleinen Plausch halten.

Land und Leute entdeckt man nicht nur durch Sehenswürdigkeiten, sondern auch durch die Sprache. Sie ist ein bedeutendes Kommunikationsmittel. Von den vier Ebenen der Sprachbeherrschung benötigen Sie im Urlaub in allererster Linie das Hören, das Sprechen und das Lesen. Das Schreiben wird bei kürzeren Aufenthalten nur selten zum Tragen kommen. Sie selbst können sich damit verständig machen. Und Sie verstehen, was Ihr Gegenüber Ihnen mitteilen möchte, ob in der gesprochenen oder in der geschriebenen Sprache, beispielsweise in der Broschüre zu einer Touristenattraktion. Und falls Ihnen doch einmal eine Vokabel entfallen ist, gibt es immer noch das Wörterbuch zum Nachschlagen.

Bild: ©istock.com/Maxim Zarya

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.