Sprachreisen – Die Welt entdecken und fließend leicht eine Sprache lernen

Sprachreisen

Eintauchen in eine andere Kultur und mit viel Spaß vor Ort eine Fremdsprache erlernen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Durch den direkten Kontakt mit Einheimischen sind die Lernenden darauf angewiesen ihre, Sprachkenntnisse von Anfang an anzuwenden. Der Unterricht wird in der Regel von didaktisch geschulten Muttersprachlern durchgeführt, was der Qualität des Unterrichts zu Gute kommt.

Am Vor- und Nachmittag steht Sprachunterricht auf dem Stundenplan

Eine Sprachreise dauert in der Regel zwei bis sechs Wochen. Die Lernenden sind häufig in Privathaushalten untergebracht. Das ist auch sinnvoll, denn so müssen sie im Alltag die Fremdsprache von Anfang an einsetzen, um sich zu verständigen. Sie tauchen in eine fremde Kultur ein und setzen sich mit den Sitten und Bräuchen in dem jeweiligen Land auseinander. An den Vormittagen finden Sprachkurse statt. Wie lange die Unterrichtseinheiten dauern und wie viele Unterrichtsstunden insgesamt auf dem Stundenplan stehen, ist vom jeweiligen Anbieter abhängig. Am Abend haben die Sprachschüler die Möglichkeit, die jeweilige Stadt zu erkunden, manchmal bietet der Ausrichter des Kurses auch zusätzliche Freizeitaktivitäten an. Dabei sollen sie möglichst oft die Gelegenheit bekommen ihre Sprachkenntnisse in der Praxis anzuwenden.

Sprachschüler mit ähnlichen Kenntnissen werden in Kurse zusammengefasst

Bevor der Unterricht beginnt, absolvieren die Sprachschüler einen Eingangstest. Dieser kann vor Ort oder noch im Herkunftsland stattfinden. Anhand des Tests wird bestimmt, welche Vorkenntnisse die Lernenden bereits haben. Je nachdem wie das Ergebnis ausfällt, nehmen die Lernenden an einem Anfängerkurs oder an einem Kurs für Fortgeschrittene teil, die sich in der Regel am europäischen Referenzrahmen für Sprachen orientieren (A1 bis C2). Unterrichtet wird neben Grammatik und Wortschatz auch die Fähigkeit des freien Sprechens. Auch Landeskunde steht meist auf dem Stundenplan. Meist sind die Klassen gemischt, die Teilnehmer der Sprachkurse kommen aus unterschiedlichen Ländern, haben aber ein ähnliches Sprachniveau.

Sprachreisen eignen sich nicht nur für Jugendliche

Sprachreisen können sich an ganz unterschiedliche Zielgruppen richten. Schülerinnen und Schüler sowie Studenten nutzen häufig die Schul- bzw. Semesterferien, um ihre Sprachkenntnisse im Ausland zu verbessern. In einigen Studiengängen ist es üblich oder sogar vorgeschrieben, ein Auslandssemester zu absolvieren. Der Sprachunterricht findet dann in der Regel an der Universität selbst statt.
Viele Anbieter haben sich jedoch auf Sprachreisen für Erwachsene oder Senioren spezialisiert, denn das Erlernen einer Sprache im Alter wird immer beliebter und funktioniert am besten, wenn die Sprachschüler von Muttersprachlern im Ausland unterrichtet werden.

Interessante Sprachreisen findet man unter anderem bei Sprachreisen.de.

Foto: CC 3.0 Diliff

Keine Kommentare bisher.

Hinterlasse eine Antwort