Fünen – im Herzen Dänemarks

Als Insel im Zentrum des Landes verbindet Fünen Ost- und Westdänemark. Doch Kenner wissen: Fünen ist viel mehr als nur ein Verbindungsstück. Als Mittelpunkt zwischen den bekannten Urlaubslandschaften Jütlands und der Anzugskraft der Metropolregion Kopenhagen hält Fünen vielerlei Highlights für Dänemarkurlauber bereit.

Unberührte Natur, weite Horizonte und die auf Fünen überall gegebene Nähe zum Meer laden zu ausgiebigen Wanderungen oder Radtouren ein. Inmitten von Wald-, Wiesen- und Strandlandschaften lässt es sich hier perfekt zur Ruhe kommen. Die gut ausgebauten Radwege (es sind insgesamt über 1.000 Kilometer!) tun dazu ihr Übriges. Um die Seele beim Wandern mal wieder so richtig schön baumeln zu lassen, sei besonders Südfünen mit seinem über 220 Kilometer langen Wanderweg entlang der Küste empfohlen.

Einzigartige Insellandschaften

Gelegen zwischen dem Kleinen Belt und dem Großen Belt ist Fünen umgeben von einer Vielzahl weiterer Inseln. Insgesamt sind es 96 an der Zahl, die meisten davon liegen vor der Südküste. Groß, klein, bewohnt, unbewohnt – in der Insellandschaft rund um Fünen gibt es einiges zu entdecken. Dabei zeichnet sich jede Insel durch ihre ganz eigenen Merkmale aus. Ob von Land aus oder beim Inselhopping per Segelboot, entdecken Sie die atemberaubende Natur auf Ærø, die Künstlerhochburg Drejø oder Skarø, das besonders für seine typisch dänische Eiscreme und viele Sommerfestivals bekannt ist. Eins ist allen Inseln gemein: Ihre Bewohner kennzeichnet eine ungemein große Herzlichkeit und Gastfreundschaft.

Fünens berühmtester Sohn: Hans Christian Andersen

Doch es sind nicht nur Feld, Wald und Küste, die Fünen den Ruf eingebracht haben, ein Mikrokosmos aus allem, was urtypisch dänisch ist, zu sein. Auch kulturell brachte die Gegend mit Hans Christian Andersen einen der bekanntesten Söhne des Landes hervor. Der weltberühmte Märchenerzähler wurde 1805 in der größten Stadt Fünens, Odense, geboren.

Und es ist wirklich keine Überraschung, dass Andersen hier die Inspiration für seine bei Groß und Klein immer noch beliebten Erzählungen schöpfte. Fünens Unberührtheit, märchenhafte Landschaften, verwunschene Burgen und ehrwürdigen Herrenhäuser bieten hierfür die perfekte Kulisse.

Natur pur und pulsierendes Stadtleben

Wer auch im Urlaub gern aktiv ist, für den ist auf Fünen bestens gesorgt. Naturerlebnispfade für Kinder, Kajakfahrten und Segelausflüge auf dem Meer, Tauchen, Reiten, Kite- und Windsurfen, Klettern und vieles mehr – das Leben auf Fünen findet größtenteils im Freien statt.

Aber auch „Stadtgewächse“ kriegen im Herzen Dänemarks einiges geboten. Als drittgrößte Stadt des Landes hat sich Odense mit dem Künstlerzentrum Brandts, Dänemarks bestem Zoo, einer Vielzahl an Attraktionen rund um Hans Christian Andersen und einer sehr lebendigen Café- und Barszene zu einem lohnenswerten Reiseziel entwickelt.

Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind und weitere Informationen zu Fünen, seinen Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten suchen, werfen Sie einen Blick in die Reisefibel unter http://daenemark-faehren.de/reisefibel-daenemark/fuenen. Auch Tipps zur Anreise und Übernachtung sind hier übersichtlich aufbereitet erhältlich.

Foto: CC 3.0 Strokin.ru

4 Kommentare
  1. Jonas E.
    Jonas E. says:

    Auf Fünen war ich zwar noch nicht, aber dafür sehr oft in Dänemark! Für mich ist es immer wieder eine Reise wert, um an den See zu fahren oder die tolle Atmospähre dort zu genießen

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.