Wanderung in den Alpen

Alpen

Im Urlaub steht man regelmäßig vor der Qual der Wahl zwischen Meer und Bergen. Fällt die Entscheidung in Richtung See, dann geht es als nächstes darum, ob es ein Urlaub an der Nordsee, der Ostsee, dem Mittelmeer oder an einem weiter entfernten Strand sein soll. Wen es dagegen in die Berge zieht, der kennt in der Regel nur ein Ziel: die Alpen.

Ein Gebirge – viele Länder

Als Europas höchstes Gebirge erstrecken sich die Alpen inmitten des Kontinents über eine Vielzahl von Ländern. Entsprechend können beim Wandern in den Alpen längs des Weges kulturell wie auch kulinarisch die unterschiedlichsten Erfahrungen gesammelt werden. Wanderungen durch die Rhone Alpes in Frankreich gestalten sich daher nicht nur landschaftlich vollkommen anders, als Touren durch die Julischen Alpen in Slowenien, sondern auch in Bezug auf Bebauung, Sprache und Küche. Und selbst zwischen Tirol und Südtirol ergeben sich aufgrund der jeweiligen Zugehörigkeit zu Österreich bzw. Italien zahlreiche kleinere und größere Unterschiede. Die Alpen als solche lassen sich jedenfalls innerhalb eines einzigen Urlaubs nicht vollständig erfassen, und erleben und bieten deshalb ein attraktives Reiseziel für gleich mehrere Ferien auf Jahre hinaus.

Ein Hochgebirge mit Infrastruktur

Ein großer Nachteil von Wanderungen jenseits der Baumgrenze ist oftmals, dass viel Outdoor-Ausrüstung mitgenommen werden muss, um ein Nachtlager aufschlagen zu können, und für unterschiedlichste Großwetterlagen gerüstet zu sein. Hinzu kommt dann noch der Proviant für mehrere Tage. Die Alpen bieten dagegen ein großes Netzwerk von angelegten Wanderwegen und eine große Zahl von Hütten längs dieser Wege, in denen sich nicht nur einkehren, sondern oft auch übernachten lässt. Entsprechend haben Wanderungen in den Alpen weit weniger Expeditionscharakter als in einer Vielzahl anderer Hochgebirge in aller Welt. Außerdem fällt das Aufstehen zum Weiterwandern am nächsten Morgen meist deutlich leichter, wenn kein Zelt auf- und abgebaut werden muss und es abends statt Tütensuppe Speck am Brettl, Kaiserschmarrn oder ein Schnitzel gab. Gleichwohl sollte man auch unter diesen Umständen die Herausforderungen einer Wanderung in höheren Regionen nicht unterschätzen und vor allem in Sachen Kleidung auf Outdoor-Tauglichkeit Wert legen. Eine gute entsprechende Auswahl findet sich im Sale im Internet z.B. bei Schöffel.

Das erste Mal in den Alpen

Gerade wer sich mit Wanderungen im Hochgebirge noch nicht näher befasst hat, sollte am ehesten einen Urlaub in Österreich oder Südtirol ins Auge fassen. Der große Vorteil hierbei ist vor allem, dass die bereits erwähnte Infrastruktur in diesen Ländern besonders gut ausgebaut ist. Vor allem lässt sich oft ein Teil des Anstiegs durch die Nutzung von Seilbahnen einsparen. Diese befördern einen auch schnell wieder ins Tal zurück, wenn sich eine bestimmte Strecke während des Wanderns als zu anspruchsvoll erweist. Vor allem aber sind in diesen Teilen der Alpen einige der schönsten Felsmassive dieses Gebirges zu bestaunen. Dies gilt insbesondere für die Dolomiten. Wer einmal nach einem langen Wandertag das Alpenglühen in den dortigen Felsen erlebt hat, den lassen die Alpen als Urlaubsziel so schnell nicht wieder los. Und wie geschildert: Die Auswahl möglicher Reiseziele innerhalb der Alpen ist riesig. Entsprechend viele interessante und spannende Wandertouren hat dieses Hochgebirge auf Jahre hinaus zu bieten.

Foto: CC 3.0 Tinelot Wittermans

, , , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar