5 Dinge, die man vor einer Reise nach Venedig wissen sollte

Venedig ist nicht gleich Venedig

Venedig ist eine Lagunenstadt und besteht als solche aus über 100 Inseln zwischen dem Meer und dem Festland. Die Altstadt befindet sich in San Marco, mit dem berühmten Markusplatz, dem Dom und dem prachtvollen Dogenpalast. Dieser ist über die „Seufzerbrücke“ mit dem Gefängnis verbunden, die wohl den Seufzern der Gefangenen ihren Namen verdankt. Reisende sollten sich Zeit lassen, das Gassenlabyrinth der von Kanälen durchzogenen Stadt in Norditalien zu erwandern. Zu den Sehenswürdigkeiten in Venedig zählen außerdem die Kollektion der Peggy Guggenheim, das Museum der Galleria dell’Accademia, der Palazzo Grassi sowie der alte Hafen. Wer etwas Strandurlaub an der Adria, in schicker Atmosphäre vor einer eindrucksvollen Kulisse erleben möchte, sollte am Lido di Venezia Sonnenschein tanken. Besonders sehenswert sind auch die Inseln Murano mit ihrem Glaskunsthandwerk sowie Burano mit ihren bunten Häuschen.

Sich zwischen den Inseln bewegen

Venedig ist autofrei und von Wasserwegen durchzogen. Viele Brücken spannen sich über die Kanäle: die wohl bekannteste, die Rialtobrücke, verbindet den Stadtteil San Marco mit San Polo und führt über den Canal Grande. Wer es romantisch und gemächlich mag, sollte eine Gondelfahrt unternehmen. Es geht auch moderner, schneller und etwas kostengünstiger mit dem öffentlichen Nahverkehr: Die Wasserbusse „Vaporetti“ durchqueren Venedig über den Canal Grande. Mit einem kleinen weißen „Motorscafo“ (Personenschiff) geht es rund um die Altstadt aber auch zu den einzelnen Inseln. Das „Traghetto“, eine kleine Fähre, überquert rasch den Canal Grande. Wenn es mal besonders schnell gehen soll, setzt man sich am besten in Wassertaxi. Der Flughafen ist mit Linienschiffen verbunden.

Venedig ist die Stadt wichtiger internationaler Events

Die Kunstbiennale und das Kinofestival ziehen ein großes, an Kunst und Kultur interessiertes Publikum aus aller Welt an, und bieten Gelegenheit, große Künstler und Schauspieler sowie ihre Werke zu erleben. Mit einer Unterkunft im Stadtteil Castello ist man dann auch gleich in den Gärten der Biennale. Das wohl berühmteste Ereignis ist der Karneval von Venedig am Markusplatz, mit seinem bunten Treiben, seinen faszinierenden Masken und dem Feuerwerk.

Leben wie ein echter Venezianer

Die meisten Venezianer leben auf der Insel Canareggio, die allein aus 33 Inseln besteht. Wer in Venedig Urlaub machen möchte, sich dabei aber wie ein „echter“ Venezianer fühlen möchte, der sollte sich sein Ferienhaus in Venedig dort suchen. Mit einer stilvollen Ferienwohnung und einem im Vergleich zum Hotel größeren Platzangebot lassen sich dort auch leicht mal Regentage überbrücken. Auf der Strada Nova wimmelt es zwar von Reisenden, aber wer sich abseits davon in das Labyrinth der Gassen wagt, kann einen Hauch von authentischem, venezianischem Lebensgefühl spüren und bei einem Aperitivo mit einem Glas Bellini leckere Snacks verkosten. Danach ist man gleich in seiner Unterkunft und kann sich eventuell noch schnell etwas Leckeres in der Küche zubereiten. So fühlt man sich fast wie zu Hause.

Sparen in Venedig

Wer sich einen Cappuccino gönnen möchte, sollte sich dazu lieber in die Gassen Venedigs wagen, als sich an den Markusplatz zu setzen, und lieber an der Bartheke konsumieren: das ist meist etwas billiger. Eine Ferienwohnung in Venedig kommt meist kostengünstiger als ein Hotel. Günstige Unterkünfte gibt es zudem auf der südlich gelegenen venezianischen Insel Giudecca, aber Achtung, hier zahlt man dann eventuell etwas mehr für die Fahrten über den Canal Grande. Am frühen Abend gibt es meist Aperitivo, wo zu einem Glas Spritz, Bellini oder Prosecco auch kleine Snacks gereicht werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.