15 Top-Sehenswürdigkeiten in Köln

,

Köln ist mit fast 1,1 Millionen Einwohnern die mit Abstand größte Stadt im Westen Deutschlands, sowie nach Berlin, Hamburg und München die viertgrößte Stadt Deutschlands. Köln zählt vor allem aufgrund des weltberühmten Doms, der vielen romanischen Kirchen, zahlreicher Baudenkmäler, der über 2.000-jährigen Stadtgeschichte, dem kulturellen und kulinarischen Erbe, sowie aufgrund von bedeutenden Veranstaltungen zu den wichtigsten Reisezielen innerhalb Europas.

Hier meine persönlichen Tipps:

Sehenswürdigkeiten

1. Dom

IMG_1508Der Kölner Dom, seit 1996 UNESCO-Weltkulturerbe, gehört zu den bekanntesten Wahrzeichen Deutschlands, und ist die beliebteste Sehenswürdigkeit der Bundesrepublik. Kein Bauwerk in Deutschland hat höhere Besucherzahlen: Rund sechs Millionen Touristen aus aller Welt kommen pro Jahr. Eine Kathedrale der Superlative: 157 Meter hoch, das zweithöchste Kirchengebäude Europas, sowie das dritthöchste weltweit. Die Fassadenfront mit den beiden Türmen (Westfassade) hat eine Fläche von über 7.100 Quadratmetern und ist die größte Doppelturmfassade der Welt. Der Dom ist eine der größten Kirchen im gotischen Baustil. Der Bau wurde im 13. Jahrhundert (Gotik) begonnen, aber erst nach jahrhundertelangem Baustopp im 19. Jahrhundert (Neugotik) vollendet.

weitere Informationen: https://www.koelner-dom.de
Adresse: Domkloster 4
U-Bahnhof: Dom/Hauptbahnhof (Linien 5, 16, 18)

2. Altstadt (Martinsviertel)

IMG_6181Das Martinsviertel ist der Kern der Kölner Altstadt – da wo Köln noch richtig Köln ist, zwischen Hohenzollern- und Deutzer Brücke, zwischen Rhein und Dom, Alter und Heumarkt. Viel stand hier nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr, aber das Viertel wurde ansprechend wiederaufgebaut. Die leicht hügeligen Kopfsteinpflaster-Gassen sind malerisch – das ist kölsche Gemütlichkeit mitten im Herzen der Millionenstadt. Das Martinsviertel ist nicht groß, lädt aber zum Verweilen ein: bei gutem Wetter an der Rheinpromenade und in den Straßencafes, bei schlechtem Wetter in den Brauhäusern und Restaurants.

Adresse: Alter Markt
U-Bahnhof: Rathaus (Linie 5)

3. romanische Kirchen

IMG_7254Köln ist nicht nur aufgrund des Doms eine Stadt der Kirchen. Wie in keiner anderen deutschen Stadt findet sich hier auf engem Raum eine Vielzahl großer romanischer Stifts- und Klosterkirchen, die zu den bedeutendsten Westeuropas zählen – alleine zwölf in der Altstadt. Darunter so beeindruckende Bauwerke wie Groß St. Martin, dem Wahrzeichen der Altstadt, oder St. Gereon mit seinem imposanten Kuppelbau.

weitere Informationen: http://www.koeln.de/tourismus/sehenswertes/kirchen

4. Hauptbahnhof

IMG_5950Der Kölner Hauptbahnhof ist der wichtigste Knotenpunkt im Westen Deutschlands. Dafür ist er verhältnismäßig klein: Er steht mitten in der Stadt, direkt neben dem Dom am Rhein – eine Erweiterung ist nicht möglich, obwohl die Kapazitätsgrenzen mit 280.000 Reisenden pro Tag bereits erreicht sind. Die imposante, historische Haupthalle im Schatten des Doms beeindruckt mit ihrem alten Eisenbanflair, das Eingangsgebäude wurde im Jahr 1957 eröffnet und lenkt durch seine markante, schalenförmige Dachkonstruktion sowie eine hohe, voll verglaste Fassadenfront den Blick zum Dom, sobald man in die Halle tritt.

Adresse: Trankgasse 11
U-Bahnhof: Dom/Hauptbahnhof und Breslauer Platz / Hbf (Linien 5, 16, 18)

5. Hohenzollernbrücke

IMG_7091Die von 1907 bis 1911 erbaute Hohenzollernbrücke ist eine Eisenbahnbrücke mit Fußgängerüberwegen, und gehört zum berühmten Panorama Altstadt-Dom-Hohenzollernbrücke. Mit etwa 1.220 Zugfahrten pro Tag ist sie die meistbefahrenste Eisenbahnbrücke Deutschlands. An der Brücke werden seit 2008 von Besuchern aus aller Welt Liebesschlösser angebracht. Inzwischen sollen mehr als 40.000 Schlösser mit einem Gesamtgewicht von rund 15 Tonnen die Fußgängerüberwege säumen. Die Bahn duldet dies und sieht laut Medienberichten keine Gefahr für die Brückenstatik.

6. KölnTriangle

Natürlich ist der Blick vom Dom atemberaubend – aber der Blick auf den Dom auch. Auf der gegenüberliegenden Rheinseite, an der Hohenzollernbrücke im Stadtteil Deutz, befindet sich das KölnTriangle-Hochhaus. Auf dem Dach (30. Etage, ca. 100 Meter Höhe) gibt es eine öffentliche Aussichtsplattform, von der man eine tolle Aussicht auf ganz Köln hat. Tipp: Abends Sonnenuntergang und Lichter bestaunen!

weitere Informationen: http://www.koelntriangle.de/de/aussichtsplattform/
Adresse: Ottoplatz 2
U-Bahnhof: Bf Deutz / Messe (Linien 1, 9)

7. Der Rhein

IMG_4285Köln ist die größte Stadt am Rhein, der in Köln weitgehend kanalisiert ist. Die Stadt ist daher besonders nah am Rhein gebaut – was in Sachen Urbanität Vorteile hat, aber in Sachen Hochwasser natürlich auch Nachteile. Im Bereich der Altstadt gibt es eine schöne Rheinpromenade mit viel Leben und Straßencafes, gegenüber auf der Deutzer Seite den Rheinboulevard mit seinem Blick auf das Postkartenpanorama, sowie zahlreiche weitere Promenaden, z.B. im Rheinauhafen. Nennenswert ist auch der Rheinpark mit Blick auf den Dom, sowie die Poller Wiesen mit ihrer Aussicht auf Rheinauhafen und die Türme der Altstadt. Und natürlich: Die Schiffsfahren auf dem Rhein mit ihrem atemberaubenden Blick auf die Stadt. Köln ist zudem ein wichtiger Hub für Flusskreuzfahrten.

weitere Informationen: z.B. https://www.k-d.com

8. Kranhäuser / Rheinauhafen

IMG_1509Der Rheinauhafen, südlich der Altstadt um ein ehemaliges Hafenbecken und am Rheinufer über eine Länge von zwei Kilometern gelegen, ist das städtebauliche Aushängeschild Kölns. Hier finden sich neben sanierten alten Hafengebäuden einige spektakuläre, preisgekrönte Neubauten wie die Kranhäuser, die alles in den Schatten stellen – wie der Kölner Dom in der Altstadt. Im Rheinauhafen wird nicht nur gearbeitet (z.B. bei Microsoft oder Electronic Arts), sondern auch gewohnt, luxuriös, versteht sich. Besonders das Kranhaus Nord gilt als Prominentenwohnheim. Viel mehr weiß man nicht, Diskretion sei Dank. Der Rheinauhafen lebt: Es gibt Museen, Galerien, Geschäfte, Märkte und das ganze Jahr diverse Veranstaltungen.

weitere Informationen: http://www.rheinauhafen-koeln.de
Adresse: Harry-Blum-Platz
Stadtbahn: Ubierring (Linien 15, 16)

9. Zoo

Der Zoologische Garten im nördlichen Stadtteil Köln-Riehl wurde im Jahre 1860 gegründet, und gilt unter den heute vorhandenen Tiergärten als drittältester Zoo Deutschlands. Er ist an zahlreichen Erhaltungszuchten von Tierarten beteiligt. Mit ca. 1,7 Millionen Besuchern jährlich (2014) gehört er zu den fünf besucherstärksten deutschen Zoos.

weitere Informationen: http://www.koelnerzoo.de
Adresse: Riehler Straße 173
Stadtbahn: Zoo / Flora (Linie 18)

10. Flora

IMG_6304Die idyllische Kölner Flora ist der im Kern 1864 eingeweihte Botanische Garten rund um das namensgebende palastartige Festhaus in Köln-Riehl. Neben verschiedenen Themengärten gibt es Gewächshäuser und am Flora-Gebäude Außengastronomie. Direkt am Zoo gelegen, und trotzdem ein Geheimtipp.

weitere Informationen: http://www.koelnkongress.de/de/locations/flora-koeln.html
Adresse: Am Botanischen Garten 1a
Stadtbahn: Zoo / Flora (Linie 18)

11. Seilbahn

IMG_7532Die Kölner Seilbahn ist eine den Rhein überquerende, 935 Meter lange Seilbahn, die in Höhe der Zoobrücke die beiden Ufer des Flusses (zwischen Zoo / Flora und Rheinpark / Therme) verbindet, und zur Bundesgartenschau 1957 errichtet wurde. Während der sechs Minuten langen Fahrt hat man aus bis zu 40 Metern Höhe eine grandiose Aussicht auf Rhein und Stadt. Die Seilbahn gilt als das sicherste Verkehrsmittel in Köln, dennoch hat es 2014 (Sturm) und 2017 (Ermittlungen laufen) zwei Zwischenfälle gegeben, glücklicherweise ohne ernsthaft Verletze.

weitere Informationen: http://www.koelner-seilbahn.de
Adresse: an der Zoobrücke
Stadtbahn: Zoo / Flora (Linie 18)

12. Rheinpark

IMG_7533Der Rheinpark ist das Naherholungsgebiet im Zentrum des dicht bebauten Köln. Er liegt auf der anderen Rheinseite am Rhein, schräg gegenüber des Doms, zwischen den Stadtteilen Deutz und Mülheim. Der Park mit seiner wechselvollen Geschichte steht seit dem Jahr 1989 unter Denkmalschutz. Nennenswert sind unter anderem Thermalquellen und Bad, der Veranstaltungsort Tanzbrunnen sowie die Rheinterrassen mit Außengastronomie. Vom Norden des Parks fährt die Seilbahn auf die andere Rheinseite.

weitere Informationen: http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/freizeit-natur-sport/parks/rheinpark
Adresse: Auenweg
U-Bahnhof: Bf Deutz / Messe (Linien 1, 9)

13. Museen

In Köln gibt es zahlreiche bedeutende Museen. Besonders nennenswert: Museum Ludwig, Wallraf-Richartz-Museum, Römisch-Germanisches Museum, Schokoladenmuseum, Abenteuermuseum Odysseum, Kolumba, Rautenstrauch-Joest-Museum, Kölnisches Stadtmuseum, Deutsches Sport- und Olympiamuseum, sowie das Museum für Angewandte Kunst.

weitere Informationen: http://www.koeln.de/tourismus/museen

14. Kölnisch Wasser (Farina / 4711)

Kölnisch Wasser ist seit Jahrhunderten weltberühmt – aber welches? Besonders bekannt ist 4711, welches von Wilhelm Mülhens in Köln kreiert wurde, und seit etwa 1799 verkauft wird. Neben der Oper steht das 4711-Stammhaus, in dem auch weitere Düfte der Dachmarke angeboten, und einige historische Ausstellungsstücke gezeigt werden. 4711 gehört heute zum Unternehmen Mäurer & Wirtz.
Das Kölnisch Wasser erfunden hat allerdings bereits 90 Jahre früher Johann Maria Farina. Das Unternehmen „Johann Maria Farina gegenüber dem Jülichs-Platz“ wurde am 13. Juli 1709 in Köln gegründet und ist heute die älteste bestehende Eau-de-Cologne- und Parfüm-Fabrik der Welt. Die Parfümfabrik wird von den fünffachen Urenkeln des Gründers in der achten Generation fortgeführt. Stammsitz und Geburtshaus der Eau de Cologne ist das „Farina-Haus“ schräg gegenüber des Rathauses. In dem Haus befindet sich das Kölner Duftmuseum.

Farina
weitere Informationen: https://farina1709.com
Adresse: Obenmarspforten 21
U-Bahnhof: Rathaus (Linie 5)

4711
weitere Informationen: http://www.4711.com
Adresse: Glockengasse 4
U-Bahnhof: Appellhofplatz / Breite Str. (Linien 3, 4, 16, 18)

15. Medien

Köln ist mit Abstand die wichtigste Medienstadt Deutschlands, mit vielen Fernsehsendern (RTL, VOX, Super RTL, n-tv, WDR), großen Fernsehstudios (u.a. MMC), mehreren Radiosendern und weiteren Medienproduzenten. Das wirkt sich in Köln positiv auf das Freizeitangebot aus – nicht vor dem Fernseher: Man kann die MMC-Studios in Köln-Ossendorf besuchen, in denen nicht nur TV-Shows, sondern auch Serien und Filme gedreht werden (auch Führungen hinter den Kulissen werden angeboten), an WDR-Veranstaltungen teilnehmen, die Studios der Lindenstraße in Köln-Bocklemünd besichtigen – und vieles mehr. Nennenswert für Musikfreunde ist der Music Store in Köln-Kalk. Auf vier Etagen wird alles angeboten und ausgestellt, was das Musikerherz begeht.

1 Antwort
  1. Gudrun Karol-Eng
    Gudrun Karol-Eng says:

    Klasse, viele interessante Tipps rund um Köln.

    Ein weiterer ist der kostenlose Skulpturenpark unter der Zoobrücke – ca. 15 Gehminuten ab Dom…immer an der wunderschönen Rheinprommenade entlang!

    Ein Ticket für die fast täglich laufenden Studioführungen in dem MMC Film&TV Studios kann man übrigends unter http://www.helikon-events.de/shop.html oder bei Eventim kaufen. Und im Farina Haus laufen wunderbare historische Kostümführungen, die auch auf der Farina Homepage oder bei Regiondo zu kaufen sind.
    Alle 3 Events lohnenswert und nur in Kölle 🙂

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.